präsentiert von
Menü
Heynckes' Analyse

'Es gibt immer etwas zu verbessern'

Es war eine kurze Nacht für Jupp Heynckes in Valencia. „Nur drei Stunden“ habe er geschlafen, erzählte er kurz vor dem Rückflug nach München. Zwischen Mitternachtsbankett und der morgendlichen Spielanalyse des 2:0-Erfolges beim FC Villarreal war ihm nicht mehr Zeit übrig geblieben. Auf dem Flughafen in Valencia beantwortete der FCB-Chefcoach geduldig die Fragen der mitreisenden Journalisten. Wie beurteilt er die Leistung seiner Mannschaft beim Champions-League-Auftakt? Was sagt er zum nächsten Spiel am Sonntag auf Schalke? Und wie geht es den angeschlagenen Mario Gomez und Daniel van Buyten? fcbayern.de hat Heynckes‘ Antworten:

Frage: Herr Heynckes, sind Sie nach dem dominanten Auftritt in Villarreal rundum zufrieden?
Heynckes: „Es gibt immer Details, die es zu verbessern gilt. Das habe ich meinen Spielern heute in der Spielanalyse auch gesagt. Insgesamt kann man mit der Leistung der Mannschaft natürlich zufrieden sein. Wir haben das Spiel beherrscht und dominiert. Aber wir haben es direkt nach der Pause versäumt, das 2:0 und das 3:0 zu erzielen. Dann hätten wir das Spiel noch ruhiger zu Ende spielen können.“

Frage: Ist die Mannschaft nah an Ihrer Idealvorstellung?
Heynckes: „Nein, das ist sie noch nicht. Es kommen sicher noch bessere Gegner, wo wir noch mehr gefordert werden. Aber zum jetzigen Zeitpunkt ist es sehr erfreulich, wie sich die Mannschaft weiterentwickelt hat, wie sie die Dinge umsetzt, an denen wir tagtäglich im Training arbeiten. Die Mannschaft hat auch die Schwäche abgelegt, die sie im letzten Jahr hatte: das Defensivverhalten. Es macht mir am meisten Freude, zu sehen, dass wir nicht nur exzellent nach vorne spielen können, sondern auch sehr gut verteidigen können.“

Frage: Gibt Ihnen dieses Defensivstärke ein gutes Gefühl vor dem Spiel beim FC Schalke am Sonntag?
Heynckes: „Ich gehe immer mit einem guten Gefühl in die Spiele. Weil es die Mannschaft auch versteht, mit Lob umzugehen. Nach dem 7:0 gegen Freiburg und dem Spiel in Villarreal sind die Kritiken positiv. Es ist wichtig, dass man das ganz sachlich-nüchtern aufnimmt und dass man immer noch weiß, dass man im nächsten Spiel wieder bei 0:0 anfängt. Es zeichnet meine Mannschaft im Moment aus, dass wir uns immer wieder motivieren können, dass wir uns immer wieder auf eine neue Herausforderung konzentrieren können. Die Mannschaft hat eine gute Mentalität. Auch untereinander stimmt die Chemie, der eine hilft dem anderen, es herrscht ein super Teamgeist. Deswegen spielen wir im Moment so gut.“

Frage: Wie muss man jetzt das Spiel gegen Schalke angehen?
Heynckes: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich einen Tag nach Villarreal nicht an Schalke denke. Ich habe nur drei Stunden geschlafen und habe heute früh erst einmal die Spielanalyse von gestern gemacht. Heute Abend schaue ich mir das Spiel von Schalke in der Euro League an, morgen das letzte Heimspiel von Schalke gegen Mönchengladbach. Dann werde ich meine Schlüsse daraus ziehen und meine Mannschaft auf das Sonntagsspiel einstellen. Ab morgen geht es Richtung Schalke.“

Frage: Wie geht es Mario Gomez und Daniel van Buyten?
Heynckes: „Ich habe ja gestern schon gesagt, dass beide Verletzungen laut Dr. Wilhelm-Wohlfahrt nicht so schlimm sind. Wir hoffen, dass sie am Samstag unter Umständen schon wieder trainieren können. Aber das muss man abwarten. Eine ganz genaue Prognose zu stellen, ist schwierig. Natürlich ist da ein Fragezeichen für Sonntag.“

Frage: Haben Sie mit Mario Gomez heute schon gesprochen?
Heynckes: „Ich habe gestern Abend noch mit ihm gesprochen. Mario ist gestern Abend schon eingehend behandelt worden. Einen Tag später treten die Symptome dann meistens richtig auf, 24 Stunden später tritt dann eine Besserung ein. Da muss man immer abwarten.“

Weitere Inhalte