präsentiert von
Menü
Duo angeschlagen

FCB bangt um Gomez und Van Buyten

Vier Tage vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 bangt der FC Bayern um den Einsatz von Toptorjäger Mario Gomez und Abwehrspieler Daniel van Buyten. Beide Akteure mussten im Champions-League-Auftaktspiel beim FC Villarreal (2:0) am Mittwochabend vorzeitig ausgewechselt werden. Ihr Mitwirken am kommenden Sonntag in Gelsenkirchen ist fraglich.

„Van Buyten hat Probleme mit der Achillessehne. Gomez hat Probleme mit der Leiste, das ist heute wieder aufgetreten. Da muss man jetzt abwarten. Beide hatten dieselben Verletzungen schon vor der Länderspielpause“, erklärte Trainer Jupp Heynckes nach dem ersten Gruppenspiel in der Königsklasse. Einen längeren Ausfall des Duos befürchtet Heynckes nach Rücksprache mit Mannschaftsarzt Doktor Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt allerdings nicht.

Große Schmerzen bei Gomez

Van Buyten hatte gegen den Viertplatzierten der vergangenen Saison in der Primera Division etwas überraschend den Vorzug vor Rafinha erhalten und spielte an der Seite von Holger Badstuber in der Innenverteidigung. Doch bereits nach 23. Minuten war der Arbeitstag für den belgischen Nationalspieler beendet. Für ihn kam dann doch noch Rafinha ins Spiel, dem in der 76. Minute der entscheidende Treffer zum 2:0 gelang.

Knapp 20 Minuten später musste auch Mario Gomez passen. Der vierfache Torschütze aus dem Freiburg-Spiel klagte wie schon vor der Länderspielpause über „große Schmerzen in der Leistengegend“ und blieb daraufhin nach der Halbzeitpause vorsichtshalber in der Kabine. Für ihn kam Nils Petersen in die Partie und feierte damit zugleich sein Debüt in der Königsklasse.

„Der Doktor wird mich heute noch und dann morgen in München untersuchen. Ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist“, sagte Gomez, der wegen der gleichen Beschwerden bereits seine Teilnahme an den beiden Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft Anfang September abgesagt hatte.

Weitere Inhalte