präsentiert von
Menü
Inside

Freier Tag? Nein, danke!

Jupp Heynckes gönnte seinen Spielern am Donnerstag einen freien Tag. Durchschnaufen nach dem Highlight gegen Manchester City und vor dem Bundesliga-Spiel gegen Hoffenheim, so lautete das Motto. „Das Spiel am Dienstag hat sehr viel Kraft gekostet“, hatte Heynckes gesagt. Doch einige Reservisten des FC Bayern schufteten dennoch: Nils Petersen und David Alaba arbeiteten mit den Co-Trainern Peter Hermann und Hermann Gerland am Torabschluss, Daniel Pranjic legte mit Fitnesscoach Thomas Wilhelmi eine Konditionseinheit ein. Auch Stürmer Ivica Olic arbeitete an seinem Comeback.

Badstuber absolviert Laufeinheit
Am Dienstag gegen Manchester City musste Holger Badstuber wegen eines grippalen Infekts passen. Zwei Tage später befindet sich der deutsche Nationalspieler auf dem Weg der Besserung. Badstuber drehte am Donnerstag einige Runde um den Platz und hofft, am Samstag (15.30 Uhr) in Hoffenheim wieder dabei sein zu können.

Schweinsteiger der bessere Hamann
Mächtig Spaß hatten Bastian Schweinsteiger und sein Basketball-Kumpel Steffen Hamann am Donnerstag. Bayerns Mittelfeld-Stratege stattete dem FCB-Basketballer Hamann einen Besuch im neuen Audi Dome ab und forderte den Kapitän der deutschen Basketball-Nationalmannschaft in einem Wurfwettbewerb heraus - mit überraschendem Ergebnis: Schweinsteiger versenkte zunächst einen Frei- und einen Drei-Punkte-Wurf eiskalt. Dann setzte er noch einen oben drauf und netzte von der Dreierlinie mit dem Fuß ein. Für das Eröffnungsspiel der FCB-Basketballer gegen Fenerbahce Istanbul am Donnerstagabend (19.30 Uhr) wurde Schweinsteiger aber dennoch nicht nominiert.

ManCity suspendiert Tevez
Beim Spiel in München hatte er seine Einwechslung verweigert, jetzt wurde Stürmer Carlos Tevez von Manchester City suspendiert, für maximal zwei Wochen, wie der Klub am Donnerstag mitteilte. Bis zur endgültigen Klärung des Falls werde Tevez weder am Training noch an Spielen der Citizens teilnehmen. Der Argentinier hat sich inzwischen beim Verein und allen Fans „für alle Missverständnisse in München“ entschuldigt.

Weitere Inhalte