präsentiert von
Menü
'Das wird ein anderer Prüfstein'

Starke Bayern freuen sich auf ManCity

Es läuft und läuft und läuft… Mit dem 3:0 (2:0) gegen Vizemeister Leverkusen feierte der FC Bayern am Samstagabend den neunten Zu-null-Sieg in Folge und ist seit 838 Pflichtspielminuten ohne Gegentor. Doch „es ist noch lange nichts gewonnen“, wie Bastian Schweinsteiger betonte, „es ist wichtig, dass wir uns weiter von Spiel zu Spiel konzentrieren.“ Das heißt in diesem Fall: auf Manchester City.

Am Dienstagabend gastiert der englische Spitzenklub, der aktuell zusammen mit dem punktgleichen Stadtrivalen Manchester United die Premier League anführt, in der Allianz Arena. „Das wird ein anderer Prüfstein, wahrscheinlich das schwierigste Spiel in der bisherigen Saison“, meinte Schweinsteiger, „es kommt eine richtige Herausforderung auf uns zu. Da müssen wir zeigen, dass wir auch in der Champions League gegen Top-Mannschaften so spielen können.“

Der Respekt ist also groß beim FC Bayern vor dem Duell mit den Citizens. Aber der deutsche Rekordmeister kann mit breiter Brust in die Partie gehen. Denn seit Wochen präsentiert sich das Team von Trainer Jupp Heynckes in bestechender Form. Das bekam auch Leverkusen zu spüren. 12:4 Torschüsse, 13:4 Flanken, 61 Prozent Ballbesitz und 53 Prozent gewonnene Zweikämpfe - die Statistik zeugt von der Überlegenheit der Münchner im Spiel gegen die Werkself, das bereits nach den frühen Treffern von Thomas Müller (5. Minute) und Daniel van Buyten (19.) entschieden war.

Heynckes zufrieden

Souverän, aber ohne zu glänzen, „verwalteten“ (Heynckes) die Bayern anschließend die Partie und kamen in der Schlussminute durch Rückkehrer Arjen Robben sogar noch zum 3:0. „Das war eine abgerundete Leistung heute“, freute sich ein zufriedener Heynckes. Seine Elf habe zwar „nicht so brillant wie in den letzten Wochen“ agiert, dafür aber „clever. Die frühe Führung sowie das 2:0 kamen zum richtigen Zeitpunkt. Ich hatte nie das Gefühl, dass da was anbrennen könnte. Insgesamt hat die Mannschaft das sehr souverän abgespult.“

Dabei schonten die Bayern sogar noch etwas ihre Kräfte für das „riesige Spiel“ am Dienstag, „wo wir 90 Minuten Höchsttempo gehen müssen“, wie Heynckes sagte. Spätestens in der zweiten Halbzeit gegen Leverkusen hatten die Münchner das im Hinterkopf und schalteten ein paar Gänge zurück. „Da galt es, auch ein bisschen auf Dienstag zu gucken“, meinte Schweinsteiger, „die Vorfreude ist sehr groß.“

Rummenigge 'optimistisch'

Karl-Heinz Rummenigge hält die Mannschaft für „gut vorbereitet“ und „sehr motiviert“ für Manchester. „Ich bin durchaus optimistisch“, sagte der FCB-Vorstandschef, der sich passend zu seinem 56. Geburtstag am Sonntag auch etwas wünschte: „Manchester ist neben uns der Favorit in der Gruppe. Es wäre schön, wenn wir es am Dienstag gegen die packen.“

Glaubt man Rudi Völler, dann kann sich der FC Bayern durchaus etwas ausrechnen gegen ManCity. „Das ist das Niveau von Barcelona, von Real Madrid. Bayern München spielt in der Bundesliga eine absolute Sonderrolle“, sagte Leverkusens Sportdirektor am Samstag nach dem Spiel in München, „wir hatten keine Chance. Die Bayern sind einfach eine Klasse für sich.“

Weitere Inhalte