präsentiert von
Menü
Von Baku bis San Jose

12 Bayern auf Länderspielreise

Die Bayern-Stars mit ihren Frauen in Tracht. Eine bestens gelaunte Vorstandschaft. Dazu gutes Essen und zünftige Musik. Der Tabellenführer der Bundesliga verlebte am Sonntag einen rundum gelungenen Tag auf der Wiesn. „Wir können im Moment total zufrieden sein mit dem Zustand des FC Bayern“, sagte Präsident Uli Hoeneß FCB.tv. Und Vorstandschef Karl-Heinz Rummennige sprach von einem „wunderbaren Start“. Durch das 0:0 in Hoffenheim baute der FCB Platz eins sogar aus, da die Verfolger aus Bremen und Gladbach jeweils Niederlagen hinnehmen mussten.

Die Bayern an der Tabellenspitze - an diesem Bild wird sich auch in den kommenden zwei Wochen nichts ändern. Denn die Bundesliga ruht, Länderspiele stehen auf dem Programm (07. und 11. Oktober). Wie immer wird FCB-Coach Jupp Heynckes in dieser Zeit nur ein Rumpfkader zur Verfügung stehen: 12 der 24 Profis gehen auf Reisen. „Ich hoffe, dass alle gesund zurückkommen“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger.

Bereits angeschlagen war Franck Ribéry zur französischen Nationalelf gereist. Gegen Hoffenheim am vergangenen Wochenende musste er zur Pause wegen einer Wadenverhärtung ausgewechselt werden. Diese zwingt Bayerns Flügelflitzer nun auch zur Absage der entscheidenden EM-Qualifikationsspiele Frankreichs gegen Albanien und Bosnien.

Auch Arjen Robben musste verletzungsbedingt auf die letzten beiden EM-Qualifikationsspiele der niederländischen Nationalmannschaft gegen Moldawien und in Schweden verzichten und wird voraussichtlich vorzeitig nach München zurück kehren. fcbayern.de wirft einen Blick auf die Spiele, an denen Bayern-Spieler teilnehmen.

Türkei - Deutschland / Deutschland - Belgien
Mit acht Bayern wird Deutschland versuchen, die EM-Qualifikationsrunde ohne eine einzige Niederlage abzuschließen. Bundestrainer Joachim Löw nominierte Manuel Neuer für das Tor, Philipp Lahm, Jérôme Boateng und Holger Badstuber für die Verteidigung sowie Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller fürs Mittelfeld. Zudem kehrt Mario Gomez, der bei den letzten Länderspielen gegen Österreich (6:2) und Polen (2:2) wegen Adduktorenproblemen gefehlt hatte, in den Kader der DFB-Elf zurück. Toni Kroos ist ebenfalls nominiert, kuriert aber derzeit noch eine Grippe aus.

Acht Spiele, acht Siege - qualifiziert ist die deutsche Nationalelf für die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine bereits. Von nun an beginnt die Feinjustierung. „Wir wollen die Spiele gegen die Türkei und Belgien voll konzentriert angehen. Unser Ziel ist es, mit zwei Siegen die EM-Qualifikation ungeschlagen zu beenden“, sagte Bundestrainer Löw.

Belgien - Kasachstan / Deutschland - Belgien
Während Deutschland befreit aufspielen kann, geht es für Daniel van Buyten und seine Belgier um alles oder nichts. Aktuell liegt Belgien bei noch zwei ausstehenden Spielen in der deutschen Gruppe A auf Platz drei - zwei Zähler hinter der Türkei. Die Ausgangslage ist klar: Ein Sieg gegen den Tabellenletzten Kasachstan am Freitag in Brüssel ist Pflicht. Im letzten Gruppenspiel in Düsseldorf gegen das DFB-Team muss Belgien dann darauf hoffen, dass Deutschland möglicherweise die letzte Konzentration vermissen lässt.

Aserbaidschan - Österreich / Kasachstan - Österreich
Österreich hingegen kann sich keine Hoffnungen mehr auf eine EM-Teilnahme machen. Mit acht Punkten aus acht Partien liegen David Alaba und Co. aussichtslos auf dem vierten Platz. In Baku und Astana will die Alpenrepublik die Qualifikationsrunde gegen den Tabellenvorletzten Aserbaidschan und -letzten Kasachstan mit zwei Erfolgserlebnissen abschließen.

Ukraine - Bulgarien / Estland - Ukraine
Die Ukraine versucht, sich mit Freundschaftsspielen für die EM im eigenen Land in Form zu bringen. Zuletzt gelang dies nicht: Vier Niederlagen in Folge mussten Anatoliy Tymoshchuk und Co. hinnehmen. Gegen Bulgarien (Kiew) und Estland (Tallinn) soll diese Pleitenserie beendet werden.

Costa Rica - Brasilien / Mexiko - Brasilien
Für Luiz Gustavo steht die anstrengendste Reise auf dem Programm. Erst geht es mit Brasilien nach Costa Rica, wo in San Jose am Freitag das erste Spiel ansteht. Vier Tage später muss die Seleção nach Mexiko. Gustavo, der im Testspiel gegen Deutschland im August eingewechselt wurde, hofft auf weitere Einsatzminuten.

Weitere Inhalte