präsentiert von
Menü
Inside

Achtelfinal-Auslosung am Sonntag

Am Sonntagabend wird der FC Bayern erfahren, auf wen er im Achtelfinale des DFB-Pokals trifft. Im Rahmen der ZDF-Sportreportage (ab 17.10 Uhr) wird die Auslosung stattfinden, als Losfee fungiert Nationaltorhüterin Nadine Angerer. Neben dem FC Bayern haben sich elf weitere Bundesligisten für die Runde der letzten 16 qualifiziert, die am 20. und 21. Dezember ausgetragen wird. Außerdem im Lostopf befinden sich drei Zweitligisten (VfL Bochum, Fortuna Düsseldorf, SpVgg Greuther Fürth) sowie Viertligist Holstein Kiel.

Debütanten-Ball gegen Ingolstadt
Zweites Pflichtspiel, erstes Tor für Takashi Usami im FCB-Trikot! Der Japaner wurde beim Pokalsieg gegen Ingolstadt in der 73. Minuten eingewechselt und erzielte kurz vor dem Schlusspfiff nach einem feinen Doppelpass mit Ivica Olic den 6:0-Endstand. Zuvor hatte der 19-Jährige bereits für den FCB II zwei Treffer erzielt. Noch nie zuvor hatte ein Japaner für den deutschen Rekordmeister getroffen. Neben Usami feierte auch David Alaba eine Premiere gegen Ingolstadt. Der jüngste Bundesliga-Spieler des FC Bayern aller Zeiten netzte in der 49. Minute zum zwischenzeitlichen 2:0 ein und erzielte damit das erste Pokaltor seiner Karriere.

Pause für den Dauerbrenner
Ungewohntes Gefühl für Philipp Lahm! Beim Pokalderby gegen Ingolstadt stand der FCB-Kapitän nach zweieinhalb Jahren Dauereinsatz und 125 Pflichtspielen am Stück (davon 122 über 90 Minuten!) ausnahmsweise mal nicht in der Startformation des Rekordmeisters. Zuletzt hatte Lahm am 11. April 2009 nicht zur ersten Bayern-Elf gezählt. Damals verpasste er das Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt (4:0) aufgrund einer Wadenverhärtung.

Nürnberg mit erfolgreicher Generalprobe
Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) tritt der 1. FC Nürnberg zum Derby beim FC Bayern an, die Generalprobe dafür haben die Franken gewonnen. Wie der Rekordmeister zogen auch die Clubberer am Mittwochabend ins DFB-Pokal-Achtelfinale ein. Bei Zweitligist Erzgebirge Aue musste der FCN aber hart ums Weiterkommen kämpfen. Nach ausgeglichener erster Halbzeit brachten Alexander Esswein (64.) und Julian Wießmeier (68.) Nürnberg mit 2:0 in Front, der Anschlusstreffer von Ronny König (78.) sorgte aber noch einmal für Spannung bis zum Schluss.

Neapel stürzt Udine
Eine Woche vor dem Champions-League-Spiel in München hat der SSC Neapel in der Serie A aufhorchen lassen. Die Süditaliener bezwangen am Mittwochabend den bislang noch ungeschlagenen Tabellenführer Udinese Calcio mit 2:0 (2:0) und liegen nur noch zwei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter Juventus Turin. Ezequiel Lavezzi (20.) und Christian Maggio (44.) trafen vor der Pause für Napoli, das im zweiten Durchgang das Ergebnis souverän über die Zeit brachten.

Weitere Inhalte