präsentiert von
Menü
2:1 gegen Villarreal

Aguero schießt ManCity zum Premieren-Sieg

Mit einem Tor in der Nachspielzeit hat Sergio Aguero Manchester City den ersten Champions-League-Sieg in der Klubgeschichte beschert. In der 94. Minute traf der eingewechselte Argentinier zum 2:1 (1:1)-Sieg der Citizens gegen den FC Villarreal, die damit ihre Chance auf das Achtelfinale wahrten. Zur Halbzeit der Gruppenphase liegt ManCity mit vier Zählern hinter dem FC Bayern (7) und Neapel (5) in Lauerposition.

Bei Regen vor 42.326 Zuschauern im Etihad-Stadion wurde Manchester erst einmal kalt erwischt. In der 4. Minute erzielte Cani die Führung für die in dieser Königsklassen-Saison noch sieglosen Gäste, die ohne ihren am Knie verletzten Torjäger Nilmar antreten mussten. City-Keeper Joe Hart hatte einen Schuss von Giuseppe Rossi nach vorne abgeklatscht, Cani staubte aus kurzer Distanz ab.

16:15 Torschüsse

Von diesem frühen Schock erholten sich die Hausherren, die ohne den suspendierten Carlos Tevez und zunächst auch ohne den angeschlagenen Sergio Aguero (Leiste) aufliefen, schnell. Die restliche Partie entwickelte sich zu einem einzigen Anrennen der Citizens, wobei aber Villarreal mit Kontern stets gefährlich blieb. Am Ende verzeichnete Manchester zwar 58 Prozent Ballbesitz, aber die Torschussstatistik (16:15) war ausgeglichen.

Für Torgefahr sorgte aber fast nur ManCity. Aleksandar Kolarov (12., 20.), Samir Nasri (14.) und David Silva (16.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß, der schließlich kurz vor der Pause (43.) fiel - durch ein Eigentor. Innenverteidiger Carlos Marchena lenkte eine scharfe Flanke von Kolarov vor dem einschussbereiten Dzeko ins eigene Tor.

Dann kam Aguero

Dzeko hätte ManCity kurz darauf beinahe in Führung gebracht, scheiterte aber zweimal an Villarreals Torwart Diego Lopez (44., 48.). Ein Treffer von Kolarov (56.) wurde wegen Abseits nicht gegeben, in der 72. Minute verpasste der Serbe zudem mit einem Freistoß sein Ziel nur knapp. Nachdem Dzeko (86.), James Milner und Pablo Zabaleta (beide 90.+2) den Ball ebenfalls nicht im gegnerischen Tor unterbrachten, sah es schon danach aus, als würde es beim 1:1 bleiben. Doch dann kam Aguero.

Der Schwiegersohn von Diego Armando Maradona war in der 62. Minute eingewechselt worden und stand Sekunden vor dem Abpfiff goldrichtig. Eine flache Hereingabe von Zabaleta verpasste Silva am ersten Pfosten mit der Hacke, am zweiten Pfosten traf aber Aguero zum erlösenden 2:1-Siegtreffer für Manchester. Die Engländer können nun weiter vom Achtelfinale träumen, Villarreal dagegen droht bei der dritten CL-Teilnahme erstmals das Aus nach der Gruppenphase.

Weitere Inhalte