präsentiert von
Menü
Zwei Siege, ein Remis

Bayerns CL-Gegner bleiben unbesiegt

Ohne Niederlage blieben an diesem Wochenende die drei Champions-League-Gruppengegner des FC Bayern. Während Manchester City und der SSC Neapel in ihren heimischen Ligen jeweils klare Siege feierten, erkämpfte sich der FC Villarreal immerhin noch ein Unentschieden. fcbayern.de fasst die Begegnungen der drei Mannschaften kurz zusammen.

Der SSC Neapel, am 18. Oktober nächster Gegner des deutschen Rekordmeisters in der Gruppe A, hat mit einem überraschend klaren 3:0 (1:0)-Sieg bei Inter Mailand vorläufig die Tabellenspitze in der italienischen Serie A erobert. Für Napoli war es der erste Sieg seit 17 Jahren bei den Nerazzurri, die nach zuletzt zwei Siegen unter dem neuen Trainer Claudio Ranieri einen Rückschlag hinnehmen mussten und mit vier Punkten aus fünf Spielen nur auf Platz 16 rangieren.

58.000 Zuschauer im Giuseppe-Meazza-Stadion sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichenen Partie mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch ohne zählbaren Erfolg. In der 41. Minute sah Mailands Joel Obi wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte, zudem erhielt Neapel einen fragwürdigen Strafstoß zugesprochen. Marek Hamsik scheiterte zunächst an Torwart Julio Cesar, doch im Nachschuss markierte Hugo Campagnaro die Führung der Gäste (43.).

Nach dem Seitenwechsel versuchten die dezimierten Gastgeber, den Ausgleich zu erzielen. Doch Christian Maggio (57.) und Hamsik (75.) machten jeweils nach schnellen Gegenstößen alles klar für die Süditaliener, die ohne ihren angeschlagenen Torjäger Edinson Cavani antreten mussten und ihrem Trainer Walter Mazzarri einen rundum gelungenen 50. Geburtstag bescherten.

ManCity bleibt ManU auf den Fersen
Nach der 0:2-Niederlage in München hat Manchester City in der Premier League eine Trotzreaktion gezeigt. Bei den Blackburn Rovers gewannen die Citizens am Samstag mit 4:0, sind damit weiter ungeschlagen in der Liga und bleiben Manchester United auf den Fersen. Nur ein mehr erzieltes Tor sicherte ManU auch nach dem siebten Spieltag die Tabellenführung vor dem punktgleichen Stadtrivalen.

Trainer Roberto Mancini bot im Ewood Park nur fünf Spieler auf, die auch in München in der Startelf gestanden hatten. Nach 28 Minuten musste dann auch noch Sergio Aguero mit Leistenproblemen vom Platz. Aber auch ohne den Argentinier, ohne den suspendierten Carlos Tevez und ohne Edin Dzeko, der erst wenige Minuten vor dem Schlusspfiff eingewechselt wurde, dominierte ManCity die Partie beim Drittletzten der Tabelle.

Mit Toren wurde die Überlegenheit der Citizens aber erst in der zweiten Halbzeit belohnt. Nachdem Mario Balotelli am Pfosten gescheitert war (52.), brach schließlich ein Doppelschlag von Adam Johnson (57.) und Balotelli (59.) den Bann. Samir Nasri (73.) und Stefan Savic (87.) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. „Wir mussten sofort wieder auf die Siegerstraße kommen und haben das in überzeugender Weise getan“, sagte Assistenztrainer David Platt, der anstelle von Mancini nach dem Spiel vor die Presse trat.

Villarreal erkämpft einen Punkt
Der FC Villarreal tritt in der Primera Division weiter auf der Stelle. Im Heimspiel gegen das punktgleiche Real Saragossa musste sich das Gelbe U-Boot am Samstag mit einem 2:2 zufrieden geben. Zweimal gingen die Gäste durch Luis Garcia (35.) und Pablo Barrera (45.) in Führung, Giuseppe Rossi gelang mit einem verwandelten Elfmeter (41.) der zwischenzeitliche Ausgleich. In Überzahl - Saragossa Maurizio Lanzaro (80.) musste mit Gelb-Rot vom Platz - sicherte Hernan Perez (84.) Villarreal schließlich zumindest noch einen Punkt. In der Tabelle bleibt das Team von Trainer Juan Carlos Garrido, das weiter auf den zweiten Saisonsieg wartet, auf dem 13. Rang.

Weitere Inhalte