präsentiert von
Menü
Champions-League-Gegner

City siegt, Neapel mit Remis, Villarreal verliert

Neben dem FC Bayern waren auch die drei Champions-League-Gruppengegner des deutschen Rekordmeisters am Sonntag im Einsatz. Während Manchester City einen historischen Erfolg im Lokalderby gegen Manchester United verbuchen konnte, kam der SSC Neapel im Spitzenspiel gegen Cagliari Calcio zu einem Teilerfolg. Der FC Villarreal kommt in Spanien weiter nicht in Fahrt.

Für einen Paukenschlag in der englischen Premier League sorgte am Sonntagnachmittag Tabellenführer Manchester City im Spitzenspiel beim direkten Verfolger Manchester United. Die Citizens fertigten den Stadtrivalen im 161. Derby mit 6:1 (1:0) ab und führen die Tabelle der Premier League nun mit fünf Punkten Vorsprung auf die Red Devils an.

Drei Tore in fünf Minuten

In Halbzeit eins markierte Mario Balotelli (22. Minute) das zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte 1:0 für City. Bis dahin hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, konnten aber aus ihren Vorteilen kein Kapital schlagen. Nach dem Wechsel überschlugen sich die Ereignisse in Old Trafford: 63 Sekunden nach Wiederanpfiff flog United-Innenverteidiger Jonathan Evans mit Rot vom Platz (47.), dann erhöhten Balotelli (60.) und Sergio Agüero auf 3:0 (68.).

Nach dem sehenswerten 1:3 durch Darren Fletcher (81.) keimte bei den zu diesem Zeitpunkt im Stadion verbliebenen United-Fans noch einmal Hoffnung auf, doch für die Hausherren kam es noch viel schlimmer: Innerhalb von fünf Minuten machten der eingewechselte Edin Dzeko (89., 90.+3) sowie David Silva (90.+1) die höchste Heimniederlage in Uniteds Vereinsgeschichte und die erste Heimniederlage seit April 2010 perfekt.

Neapel holt Remis und verliert Gargano

Etwas weniger spektakulär ging es dagegen im Topspiel der italienischen Serie A zu, wo der SSC Neapel als Tabellenfünfter beim -dritten Cagliari Calcio gastierte. Nach interessanten 90 Minuten trennten sich beide Teams torlos 0:0 und behaupteten damit ihren Platz in der Spitzengruppe.

Neapels Trainer Walter Mazzarri schonte in Sardinien mit Marek Hamsik, Gökhan Inler, Christian Maggio und Paolo Cannavaro vier Stammkräfte. Dennoch begann Napoli stark und hatte durch Andrea Dossena in der Anfangsphase die Chance zur Führung. Auf der Gegenseite verhinderte Torhüter Morgan De Sanctis gegen Nene (4.) einen Rückstand.

In der Folgezeit entwickelte sich eine offene Partie in der Cagliari durch Nene (24.) und Radja Nainggolan (35.) zwei Mal an der Querlatte scheiterte. Dazwischen traf Neapels Mario Santana nur den Pfosten. Auch nach dem Seitenwechsel spielten beide Mannschaften voll auf Sieg, doch auch die eingewechselten Hamsik, Maggio und Inler konnten den vierten Saisonsieg für Neapel nicht herbeiführen. Eine Viertelstunde vor Schluss musste zudem Walter Gargano verletzt (Oberschenkel) vom Platz. Wie sich am Montag herausstellte muss der Mittefeldspieler einen Monat pausieren und verpasst damit das Champions-League-Spiel in München (2. November).

Nichts zu holen gab es hingegen für den FC Villarreal in der spanischen Primera Division. Bayerns Gegner im übernächsten CL-Heimspiel kam zuhause gegen Aufsteiger UD Levante mit 0:3 (0:2) unter die Räder. Das Gelbe U-Boot, das schwach in die Saison gestartet ist, erwischte den besseren Start. Stürmer Giuseppe Rossi verpasste jedoch die große Chance zur Führung (14.). Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion schlugen die Gäste aus Levante durch Flügelstürmer Juanlu zu (16.).

Villarreal nun Tabellen-16.

Villarreal verlor den Faden, Juanlu nutzte dies aus und erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0 für Levante (43.). Die Gastgeber versuchten in Halbzeit zwei alles, Arouna Koné zerstörte mit seinem Treffer zum 3:0 (58.) allerdings die letzten Hoffnungen auf eine Wende. Villarreal rutschte durch die neuerliche Pleite auf den 16. Tabellenplatz ab, Aufsteiger Levante ist Überraschungs-Spitzenreiter in Spanien - vor Real Madrid und vor dem FC Barcelona.

Weitere Inhalte