präsentiert von
Menü
183. bayrisches Derby

FCB setzt auf Topleistung gegen den Club

Derby-Wochen, Teil II. Nach dem klaren 6:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den FC Ingolstadt am vergangenen Mittwoch steht am Samstag in der Münchner Allianz Arena (ab 15.15 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) das nächste Derby auf dem Programm: Gegen den 1. FC Nürnberg kann der FC Bayern seine Spitzenposition in der Liga weiter behaupten und sich zugleich auf das Champions-League-Heimspiel kommende Woche gegen den SSC Neapel einstimmen.

„Ein Sieg ist ganz wichtig, um weiter vorne zu bleiben und den Druck auf Dortmund hoch zu halten“, weiß Thomas Müller um die Bedeutung der 183. Auflage zwischen dem deutschen Rekordmeister und dem fränkischen Rivalen, der als Tabellen-13. die Reise in die Landeshauptstadt antritt. „Wir müssen das Spiel gewinnen und werden die Sache sehr engagiert angehen“, so Müller weiter.

Nachdem Trainer Jupp Heynckes dem Großteil seines Stammpersonals gegen Ingolstadt eine schöpferische Pause gegönnt hatte, wird er gegen den Club wieder auf seine erste Elf setzen. „Viele Spieler haben in dieser Woche regenerieren können deswegen denke ich, dass wir wieder mit hoher Intensität ins Spiel gehen können“, kündigte Heynckes an.

Zumal sich der FCB nach der unglücklichen 1:2-Niederlage in der Vorwoche bei Hannover 96 (Nils Petersen: „Wir wussten, dass so ein Spiel mal vorkommen kann“) vor eigenem Publikum rehabilitieren möchte. „Gerade in so einem Derby brennt man auf Wiedergutmachung. Da wollen wir den Zuschauern zeigen, dass wir wieder für ein Heimspektakel sorgen können“, sagte Petersen, gegen Ingolstadt noch zweifacher Torschütze.

Heynckes fordert Topleistung

Am Samstag wird Petersen aber wieder Mario Gomez weichen müssen, auch die geschonten Manuel Neuer, Holger Badstuber, Philipp Lahm und Franck Ribéry werden in die Startelf zurückkehren. Gleiches gilt für Bastian Schweinsteiger und Daniel van Buyten, die zuletzt wegen Grippe kürzer treten mussten und im Pokal ebenfalls nicht eingesetzt wurden. Nicht zur Verfügung stehen der gesperrte Jérôme Boateng sowie die rekonvaleszenten Arjen Robben und Breno.

Ungeachtet der jüngsten Serie des Clubs von fünf Ligaspielen ohne Sieg warnte Heynckes sein Team vor einem „sehr unbequemen Gegner“ mit einem „sehr guten Defensivverhalten“, der dem FCB „kämpferisch und läuferisch“ alles abverlangen wird. „Wir müssen wieder eine absolute Topleistung abrufen“, forderte der 66 Jahre alte Fußballlehrer vor dem Wiedersehen mit seinem ehemaligen Spieler Dieter Hecking.

Souverän und dominant

Dieser kokettiert mit der Außenseiterrolle der Franken, deren letzter Sieg in München über 19 Jahre zurückliegt: „Wir freuen uns alle auf das Spiel, auch wenn natürlich jeder erwartet, dass wir verlieren werden. Aber gerade das ist ja unsere Chance.“ Nürnbergs Manager Martin Bader mahnte: „Wir müssen höchst konzentriert spielen, sonst fressen sie uns auf.“

Der 1. FCN muss in München auf wichtige und erfahrene Leistungsträger wie Torwart Raphael Schäfer, Ex-Bayer Markus Feulner, Javier Pinola oder Christian Eigler verzichten. Dennoch warnte Heynckes: „In der Bundesliga kann man keinen Gegner unterschätzen. Das werden wir auf keinen Fall tun. Für Kapitän Philipp Lahm steht ohnehin fest: „Unsere Aufgabe ist es, Spiele zu gewinnen, am besten souverän und dominant. Wir spielen zuhause, da zählen für uns nur drei Punkte.“

Weitere Inhalte