präsentiert von
Menü
Inside

Keine weiteren Verletzten vor Neapel

Die Hertha ist besiegt, nun richtet sich beim FC Bayern der Fokus auf das schwere Auswärtsspiel in der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr) in Neapel. Für die Spieler, die gegen Berlin von Beginn an ran durften, stand am Sonntag Regeneration auf dem Programm. Bei einer kleinen Radl-Tour strampelten Philipp Lahm und Co. die Müdigkeit aus den Beinen. Der Rest des Kaders, der Cheftrainer Jupp Heynckes derzeit zur Verfügung steht - plus einige Jugendspieler - absolvierten eine normale Trainingseinheit auf dem Rasen. Positiv: Alle Spieler haben das Hertha-Spiel ohne größere Blessuren überstanden.

FCB-Frauen in Frankfurt chancenlos
Für die Frauen des FC Bayern gab es am Sonntagvormittag nichts zu holen. Beim bislang ungeschlagenen Klassenprimus 1. FFC Frankfurt unterlag das Team von Trainer Thomas Wörle deutlich mit 1:7 (1:5). Bereits zur Pause lagen die Münchnerinnen vor 3.230 Zuschauern aussichtslos zurück. Fatmire Bajramaj (10.), Kerstin Garefrekes (15.) und Sandra Smisek mit einem Hattrick (30., 33., 36.) trafen für Frankfurt. Laura Feiersinger (43.) gelang der Ehrentreffer. Ein besonderes Tor, denn erstmals in dieser Saison wurde Frankfurts Nationaltorhüterin Nadine Angerer überwunden. Nach der Pause sorgten Garefrekes (74.) und Jessica Lindström (85.) für den Endstand.

CL-Gruppengegner Villarreal mit Nullnummer
Der FC Villarreal, Gruppengegner des FC Bayern in der Champions League, kommt nicht so richtig in Fahrt. Am siebten Spieltag der spanischen Primera Division kam das Gelbe U-Boot nicht über ein 0:0 beim FC Getafe hinaus. Vor 12.500 Zuschauern im Vorort von Madrid entwickelte sich eine hitzige Partie mit neun Gelben Karten, Tore fielen keine. Dem FC Villarreal, der nun sieben Punkte auf seinem Konto hat und im Mittelfeld der Tabelle stagniert, merkte man das verletzungsbedingte Fehlen von Stürmer Nilmar deutlich an.

Spruch des Tages
„Auf der rechten Seite haben wir jetzt so einen Dani Alves mit weißen Schuhen.“
(Mario Gomez über seinen Teamkollegen Jérome Boateng, der beim 4:0 gegen Hertha wie der Brasilianer Alves beim FC Barcelona auf der rechten Flanke rauf und runter rauschte.)

Weitere Inhalte