präsentiert von
Menü
'Ich bin wieder da'

Olic feiert umjubeltes Comeback

Die Fans hatten ihn schon kurz nach der Pause gefordert. Als er sich zur Einwechslung bereit machte, wurde er mit Sprechchören gefeiert. Und als er schließlich aufs Spielfeld durfte, war der Jubel riesig. Nach 8 Wochen Verletzungspause feierte Ivica Olic beim Spiel gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC sein lang ersehntes Comeback. „Ich bin wieder da“, freute sich der 32-Jährige nach dem Schlusspfiff, „ich bin sehr zufrieden, dass ich 20 Minuten spielen durfte.“

Olic' Comeback war das i-Tüpfelchen eines perfekten Nachmittags in der Allianz Arena. Zwar konnte sich der kroatische Nationalstürmer beim 4:0 gegen die Hertha nicht mehr selbst in die Torschützenliste eintragen („Ich habe gehofft, dass ich noch die eine oder andere Chance bekomme. In den nächsten Spielen werde ich sicher mein Tor machen.“), doch das war nur Nebensache. Hauptsache, Olic' Leidensgeschichte ist beendet.

Mitte August hatte Ivi nach neun Monaten Verletzungspause (Außenmeniskus- und Knorpelschadens im linken Knie) beim 1:0 in Wolfsburg schon einmal sein Comeback gefeiert. Eine Woche später gelang ihm gegen den HSV sein erstes Bundesligator seit über einem Jahr - doch dabei verletzte er sich erneut (Teilriss einer Sehne im rechten Hüftbeugemuskel). Und musste sich wieder durch die Reha quälen.

„Er hat sich wieder zurückgekämpft. Es hat uns alle gefreut, wie er von den Fans gefeiert wurde“, freute sich Christian Nerlinger nach dem Hertha-Spiel über Olic' Rückkehr. Jupp Heynckes hatte schon am Tag zuvor größte Wertschätzung gegenüber seinem Stürmer ausgedrückt. „Er hat phantastisch gearbeitet“, berichtete der FCB-Chefcoach, „es ist ganz wichtig, dass er wieder dabei ist. Das ist ein Spieler, der immer motiviert ist, der immer bereit ist, Leistung zu bringen. Wenn man ihn braucht, ist er sofort da, er mobilisiert auch das Publikum.“

Vorfreude auf Neapel

Natürlich fehle Olic nach seiner erneuten Pause Spielpraxis, sagte Heynckes. „Aber das ist ein Spieler, der geht über die Schiene Motivation-Emotion.“ Und deswegen hatte Heynckes keine Bedenken, Olic gegen Hertha einzuwechseln. „Ich fühle mich gut, trainiere gut. In den nächsten Spielen will ich das mehr und mehr auf dem Platz zeigen“, sagte Olic.

Vielleicht kann er ja schon am kommenden Dienstag in Neapel weitere Einsatzminuten sammeln. „Ich denke, dass ich dabei sein werde“, meinte der Kroate voller Vorfreude. „Champions League ist immer etwas Besonderes, das wird ein schönes Spiel. Ich bin gespannt.“ Die Reaktion der Fans bei seinem Comeback gegen Hertha hat ihn erst recht heiß gemacht. „Ich glaube, ich kann das in den nächsten Spielen zurückgeben.“


Weitere Inhalte