präsentiert von
Menü
'Ich bin fit'

Olic peilt Comeback gegen Hertha BSC an

Er strahlt wieder, er jubelt wieder - zumindest schon mal im Training. Ivica Olic ist zurück, seine fast einjährige Leidenszeit mit zwei schweren Verletzungen hoffentlich ein für alle Mal beendet. „Ich kann endlich wieder lachen und fühle mich sehr gut“, sagte der Kroate am Dienstag im Gespräch bei FCB.tv. Anfang November 2010 war bei Olic ein Knorpelschaden diagnostiziert worden. Die Folge: ein halbes Jahr Pause.

Ivi kämpfte sich in der Sommervorbereitung 2011 zurück, um kurze Zeit später mit einem Sehnenriss in der Hüftbeugemuskulatur erneut auszufallen. Nun hat Olic die Länderspielpause genutzt. „Ich habe sehr gut trainiert in den letzten Tagen“, berichtete der Stürmer. Nächstes Ziel: Die Rückkehr in den Kader des deutschen Rekordmeisters. Ob es damit schon am kommenden Wochenende gegen Hertha BSC klappt?

„Ich hoffe es“, sagte Olic. Der FCB-Stürmer fühlt sich bereit und erklärte selbstbewusst: „Ich bin fit genug, um der Mannschaft helfen zu können.“ Die endgültige Entscheidung darüber wird Cheftrainer Jupp Heynckes treffen. Dass Olic von Beginn an spielen wird, ist nicht zu erwarten. „Das käme auch noch zu früh“, weiß der 32-Jährige und fügte an: „Ich hoffe auf ein paar Minuten.“

Für Olic wäre es ein besonderes Comeback: Zwei Jahre lang stand der Kroate bei Hertha BSC unter Vertrag (1998 - 2000). Sportlich lief es nicht so richtig rund in der Hauptstadt, Ivi brachte es nur auf zwei Bundesligaeinsätze. Privat hingegen verbindet Olic nur das Beste mit Berlin: Seine Frau lernte er dort kennen, alle drei Kinder wurden in der deutschen Hauptstadt geboren.

Wunsch, endlich verletzungsfrei zu bleiben

„Meine Kinder haben so lange auf mein Comeback gewartet. Ich bin mir sicher, dass sie am Samstag für Bayern sein werden“, sagte Olic. Nicht ganz so klar sei die Sache bei seiner Frau. „Mal sehen, für wen sie ist“, berichtete er mit einem Schmunzeln. Einen Wunsch teilen Ivi, seine Frau und seine drei Kinder aber mit Sicherheit. „Ich hoffe, dass ich jetzt verletzungsfrei bleibe.“

Weitere Inhalte