präsentiert von
Menü
Inside

Pflichtspiel-Premiere gegen Ingolstadt

Noch nie in der Geschichte sind der FC Bayern und der FC Ingolstadt in einem Pflichtspiel aufeinandergetroffen, das DFB-Pokalspiel am Mittwoch (20.30 Uhr) ist also eine Premiere. Ein Duell mit den Schanzern gab es aber dennoch: Am 9. Oktober 2008 reisten die Münchner zu einem Freundschaftsspiel in die Audi-Stadt. Der damalige Zweitliga-Aufsteiger Ingolstadt siegte am Ende mit 1:0. Auch, weil Bayern-Coach Jürgen Klinsmann während der Länderspielpause nur eine B-Elf zur Verfügung stand. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Steffen Wohlfarth, der in der letzten Saison für den FCB II auf Tore-Jagd ging.

Winkmann an der Pfeife
Die Partie gegen den FC Ingolstadt wird ein für den FC Bayern noch relativ unbeschriebenes Blatt pfeifen: Guido Winkmann aus Kerken, dem Dirk Magenburg und Marcel Pelgrim assistieren. Der 37-Jährige leitete erst ein einziges Mal ein Spiel des deutschen Rekordmeisters (21. März 2009). Damals siegte der FC Bayern in der Allianz Arena gegen den Karlsruher SC mit 1:0, Winkmann verteilte vier Gelbe Karten. Torschütze des goldenen Tores in der ersten Halbzeit war José Ernesto Sosa, der mittlerweile in der Ukraine bei Metalist Kharkiv unter Vertrag steht.

Spruch des Tages
„Ich habe ja Gott sei Dank zwei Daumen.“
(Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, im „Donaukurier“ auf die Frage, welchem Klub er am Mittwochabend die Daumen drückt. Die Audi AG ist Haupt- und Trikotsponsor des FC Ingolstadt und Anteilseigner des FC Bayern, wo Stadler auch im Aufsichtsrat sitzt.)

Weitere Inhalte