präsentiert von
Menü
'Es läuft super'

Spielgestalter Toni Kroos im Interview

Die Bayern eilen von Sieg zu Sieg, Heimspiele - wie das 4:0 gegen Nürnberg - werden regelmäßig zu Spektakeln. Der Start in die Saison 2011/12 lässt auf eine erfolgreiche Spielzeit hoffen. Großen Anteil am Höhenflug des deutschen Rekordmeisters hat ein 21-Jähriger: Bayerns Spielgestalter Toni Kroos. Der gebürtige Greifswalder überzeugt mit seiner Übersicht und technischen Klasse. Im Interview mit fcbayern.de spricht der deutsche Nationalspieler unter anderem über seine persönliche Entwicklung und das bevorstehende Gruppenspiel in der Königsklasse gegen den SSC Neapel.

Das Interview mit Toni Kroos:

fcbayern.de: Toni, acht Heimsiege in Serie, 33:0 Tore. Macht das Kicken derzeit so viel Spaß wie nie zuvor?
Kroos: „Fußball macht mir immer Spaß. Aber wenn man Erfolg hat, natürlich umso mehr. Wir gewinnen größtenteils, spielen dazu noch sehr, sehr gut. Da hat jeder Spaß im Verein. Nicht nur wir Spieler, sondern auch die, die sich das anschauen.“

fcbayern.de: Es sieht derzeit spielerisch leicht aus, wie Ihr Eure Gegner - vor allem in der Allianz Arena - dominiert…
Kroos: „Das ist es aber nicht, es steckt deutlich mehr Arbeit dahinter als man denkt. Die Gegner können sich nicht entfalten, weil wir es nicht zulassen. Wir gehen hochmotiviert in die Spiele, es gelingt uns derzeit oft ein frühes Tor. Dadurch spielt es sich einfacher - gerade zuhause. Und so kommen dann auch die hohen Siege zustande.“

fcbayern.de: Du hast die frühen Tore bereits angesprochen. Gegen die Hertha (5. Minute), in Neapel oder auch gegen Nürnberg (jeweils 2. Minute) seid Ihr perfekt gestartet. Wie erklärst Du Dir diese Blitzstarts?
Kroos: „Wir wollen den Gegnern sofort zeigen, dass es gegen uns nichts zu holen gibt. Natürlich gehört auch immer etwas Glück dazu, dass die erste Chance gleich reingeht. Wenn wir erst mal führen, können wir unser Spiel noch besser aufziehen. Die Gegner müssen irgendwann kommen und wir haben dadurch noch mehr Räume.“

fcbayern.de: Gegen Nürnberg habt Ihr nach 39 Minuten 3:0 geführt. Spieler des Club haben nach der Partie davon gesprochen, teilweise vorgeführt worden zu sein. Wie schwer fällt es Euch, die Konzentration bei solch einer Überlegenheit über 90 Minuten hochzuhalten?
Kroos: „Überhaupt nicht schwer. Wir wollen immer den Ball haben, ihn laufen lassen. Dadurch kann man dann ein paar Kräfte sparen. Konzentriert sind wir aber immer bis zum Ende.“

fcbayern.de: Ein Drittel der Bundesliga-Saison liegt nun hinter Euch. Ihr habt vier Punkte Vorsprung auf den Zweiten Schalke. Wie fällt Dein Zwischenfazit aus?
Kroos: „Man kann sich vor Saisonbeginn nie ganz sicher sein, wie es laufen wird. Aber mit Ausnahme des Gladbach-Spiels können wir sehr zufrieden sein. Der Start war so gut wie erhofft.“

fcbayern.de: Auch für Dich persönlich läuft es bestens. Du hast in der Liga neun von elf Spielen von Beginn an absolviert, in der Champions League sogar alle drei…
Kroos: „Es läuft super, ich spiele auf konstant hohem Niveau - auch wenn ich mich mit meinen 21 Jahren sicherlich noch in allen Bereichen verbessern kann. Es ist quasi eine Win-Win-Situation. Der Trainer schenkt mir das Vertrauen und ich zahle es mit guten Leistungen zurück. Und ein, zwei wichtige Tore sind mir in der Champions League auch schon gelungen.“

fcbayern.de: In der Bundesliga hast Du allerdings in 56 Spielen für den FCB erst einmal getroffen. Wie erklärst Du Dir das?
Kroos: „In der Anfangszeit, schätzungsweise in den ersten 25 Spielen, wurde ich nur eingewechselt. Dann habe ich letzte Saison deutlich defensiver auf der Sechser-Position gespielt. Das sind zwei Gründe. Aber es wird in Zukunft mit Sicherheit das eine oder andere Tor dazukommen. Trotz allem sehe ich mich in erster Linie als Vorbereiter und Toreinleiter.“

fcbayern.de: Einige Deiner Teamkollegen haben vergangene Woche im DFB-Pokal gegen Ingolstadt eine Verschnaufpause bekommen. Du nicht. Spürst Du keine Müdigkeit nach so vielen englischen Wochen?
Kroos: „Ich hatte mit dem Trainer vor dem Pokalspiel gesprochen, aber wir haben beide kein Problem gesehen. Ich fühle mich gut und brauche die Spiele, um weiter Wettkampfpraxis zu bekommen. Klar, alle drei Tage zu spielen, ist durchaus anstrengend. Aber zu diesem Zeitpunkt der Saison sollte noch keiner kaputt sein, wir stecken die Belastung sehr gut weg.“

fcbayern.de: Nun steht ein äußerst wichtiges Spiel in der Champions League gegen den SSC Neapel an. Das Hinspiel vor zwei Wochen endete 1:1…
Kroos: „Neapel ist eine richtige Hausnummer. Sie sind unangenehm zu bespielen, sehr lauf- und kampfstark. Und sie spielen ein System, das wir in der Bundesliga so nicht vorfinden. Es ist eine Umstellung. Im Hinspiel haben wir ordentlich gespielt, aber wir hätten einiges besser machen können. Das müssen wir nun umsetzen.“

fcbayern.de: Wäre ein Sieg gleichbedeutend mit einer Vorentscheidung in der Gruppe?
Kroos: „Mit zehn Punkten wären wir so gut wie durch. Unsere ohnehin schon gute Ausgangsposition hätten wir weiter gestärkt. Das ist natürlich unser Ziel!“

Das Interview führten: Nikolaus Heindl und Nikolai Kube

Weitere Inhalte