präsentiert von
Menü
Herrmann vertritt Heynckes

Bayern startet Werder-Vorbereitung

Kaiserwetter an der Säbener Straße. Bei strahlend blauem Himmel und frühlingshaften Temperaturen hat der FC Bayern am Mittwoch die Vorbereitung auf das nächste Bundesligaheimspiel am kommenden Samstag gegen Werder Bremen aufgenommen. Trainer Jupp Heynckes konnte die guten äußeren Bedingungen indes nicht genießen, den 66 Jahre alten Fußballlehrer plagt noch immer ein grippaler Infekt, er musste derweil zuhause das Bett hüten.

Aber auch unter der Leitung von Co-Trainer Peter Herrmann absolvierte die Mannschaft des deutschen Rekordmeisters nach einem freien Tag die rund 100-minütige Übungseinheit mit großem Engagement. Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Bundesliga und dem Verlust der Tabellenführung wollen Philipp Lahm und Co. am Samstag im Nord-Süd-Klassiker gegen den Tabellennachbarn aus Bremen die „richtige Reaktion“ zeigen, ist sich Sportdirektor Christian Nerlinger sicher.

Diese erwartet auch Karl-Heinz Rummenigge. „Das ist dringend notwendig, um die Diskussionen zu beenden“, meinte der Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters am Mittwoch auf einer Veranstaltung in München. „Wir waren bis zum Dortmund-Spiel absolut in der Erfolgsspur. Wir haben sowohl in Bundesliga als auch in der Champions League großartige Spiele abgeliefert. In den letzten zwei Bundesligaspielen hätten wir einfach mehr tun müssen“, so Rummenigge weiter.

Umso wichtiger sei es nun, in die „positive Spur“ zurück zu kehren. „Unser Ziel ist weiterhin die Herbstmeisterschaft. Dafür müssen wir am Samstag gegen Bremen ohne Frage gewinnen“, erklärte Rummenigge, der ein anderes Auftreten als in den letzten beiden Partien gegen Borussia Dortmund (0:1) und den 1. FSV Mainz 05 (2:3) fordert. „Wenn Spiele mal nicht so einfach sind, muss man eben rustikal dagegenhalten und über Kampf und Wille solche Spiele entscheiden.“

Bis auf den verletzten Bastian Schweinsteiger, der nach seinem Schlüsselbeinbruch bereits wieder Lauf- und Balltraining absolviert, standen Herrmann am Mittwoch alle Spieler aus dem Profikader zur Verfügung. Torjäger Mario Gomez musste zwar die Übungseinheit wegen einer Schienbeinprellung, zugezogen im Zweikampf mit Anatoliy Tymoshchuk, vorzeitig beenden, sein Einsatz gegen Bremen ist aber nicht gefährdet.

Auch Arjen Robben, den in Mainz muskuläre Probleme ausbremsten, konnte am Mannschaftstraining teilnehmen und dürfte gegen die Hanseaten wieder einsatzfähig sein. Am Nachmittag legten dann die Nicht-Stammspieler um Nils Petersen, Diego Contento und den gesperrten Tymoshchuk eine zweite Einheit ein, in der Passspiel, Flanken und Torabschlüsse auf dem Programm standen.

Weitere Inhalte