präsentiert von
Menü
Achtelfinale im Blick

FCB will gegen Napoli 'Riesenschritt' machen

In der Bundesliga auf Platz eins, im DFB-Pokal im Achtelfinale - jetzt will der FC Bayern in der Champions League die Weichen aufs Weiterkommen stellen. Im Heimspiel gegen den SSC Neapel am Mittwochabend (20.45 Uhr, live im Ticker und im Free-Webradio) kann der deutsche Rekordmeister „einen Gegner distanzieren und einen Riesenschritt Richtung Achtelfinale machen“, wie Jupp Heynckes sagte. Mit einem Sieg gegen ihren bislang härtesten Rivalen in Gruppe A würden die Münchner ihre Spitzenposition festigen und eventuell sogar schon vorzeitig das Weiterkommen perfekt machen, falls Manchester City das Parallelspiel in Villarreal nicht gewinnt.

„Wir haben alles in der eigenen Hand und wollen alles klarmachen mit drei Punkten“, geht Philipp Lahm selbstbewusst in das erste von nun zwei Champions-League-Heimspielen in Folge. Spätestens Mitte November, wenn der FC Villarreal nach München kommt, soll das Achtelfinal-Ticket gelöst werden. Das sei „unser großes Ziel“, wie Toni Kroos erzählte.

Gegen Neapel wollen die Bayern „eine kleine Vorentscheidung“ schaffen. „Dafür werden wir alles tun“, versprach Bastian Schweinsteiger. Im Hinspiel vor zwei Wochen musste sich der FCB trotz Überlegenheit mit einem 1:1 zufrieden geben. Napoli sei „ein sehr unbequemer Gegner“ und „eine atypische italienische Mannschaft“, sagte Heynckes über den Tabellenfünften der Serie A. „Sehr laufstark, sehr aggressiv, sehr diszipliniert und mit einem in der heutigen Zeit etwas anderem System.“

Drei hinten und drei vorne

Das ungewöhnliche 3-4-2-1-System der Italiener bereitete den Bayern vor zwei Wochen etwas Kopfzerbrechen. „Im Mittelfeld haben sie meistens Überzahl, weil sie hinten nur zu dritt sind“, erklärte Lahm, „im Hinspiel haben wir uns nicht so gut zurechtgefunden, aber jetzt sind wir besser darauf eingestellt.“ Weiter sagte der FCB-Kapitän: „Neapel tut alles für den Erfolg und hat exzellente Einzelspieler - wir sind gewarnt.“

Besonders auf das gefährliche Offensivtrio Edinson Cavani, Ezequiel Lavezzi und Marek Hamsik gilt es zu achten. „Wir müssen sehr klug und aufmerksam agieren“, sagte Heynckes, der sich das letzte Ligaspiel Neapels (1:2 in Catania) noch einmal angesehen hat. Sein Pendant Walter Mazzarri habe fünf Stammspieler geschont, berichtete der Bayern-Trainer. „Daran sieht man schon, dass sie große Ambitionen in der Allianz Arena haben.“

Schweinsteiger und Van Buyten wohl fit

Am Mittwoch gelte es „mit Vollspeed“ in die Partie zu gehen, betonte Heynckes, der personell bis auf die rekonvaleszenten Arjen Robben und Breno keine Ausfälle zu beklagen hat. Die angeschlagenen Bastian Schweinsteiger (Wade) und Daniel van Buyten (Fuß) laborieren zwar noch an „kleinen Blessuren“, dürften laut Heynckes aber wie erwartet einsatzfähig sein. „Ich gehe davon aus, dass beide anfangen können.“

Die Voraussetzungen für eine Fortsetzung der beeindruckenden Serie von acht Heimsiegen in Folge mit 33:0 Toren sind also gut. „Wir sind weiter hungrig“, versprach Kroos vor dem Duell mit Neapel, das auf seinen gelb-gesperrten Abwehrchef Paolo Cannavaro verzichten muss. „Wir wollen von Anfang an zeigen, wer Herr im Haus ist“, sagte Lahm ganz im Sinne von Karl-Heinz Rummenigge, der forderte: „Das Spiel hat vorentscheidenden Charakter. Wir müssen alles in die Waagschale legen.“

Weitere Inhalte