präsentiert von
Menü
Vor Derby in Augsburg

FCB will Tabellenführung 'zementieren'

Ein Auswärtsspiel steht an. Für gewöhnlich chauffiert der Mannschaftsbus die Bayern-Profis dann zum Flughafen. Von dort jetten die Münchner nach Italien, Spanien, England oder durch die Bundesrepublik. Nicht so am Samstagabend, wenn sich der Bayern-Tross auf den Weg nach Augsburg begibt. Ein Flugzeug ist für die kürzeste Auswärtsreise seit rund zehn Jahren (damals Unterhaching) nicht nötig, die Bayern werden die rund 70 Kilometer mit dem Bus zurücklegen - und versuchen, am Sonntag (17.30 Uhr) beim FCA im dritten Derby (Ingolstadt, Nürnberg) innerhalb von zwölf Tagen drei wichtige Zähler in der Bundesliga zu erspielen.

Augsburg gegen Bayern - das gab es in der Geschichte der Bundesliga noch nie (eigener Bericht). Und es wird ein Duell der Gegensätze: Tabellen-Letzter gegen den souveränen Spitzenreiter, Aufsteiger gegen den deutschen Rekordmeister, die schwächste Offensive der Liga gegen die stärkste. Keine Frage: Der FC Bayern geht als Favorit in Partie beim FCA. Doch genau darin liegt die Gefahr, wie Cheftrainer Jupp Heynckes weiß: „Es ist das Spiel des Jahres für Augsburg, das Stadion ist ausverkauft. Man muss die 90 Minuten erst mal spielen.“

Weitere Inhalte