präsentiert von
Menü
Philipp Lahm im Video-Chat

'Müller hat meist die längsten Glückssträhnen'

Philipp Lahm ist Kapitän - beim FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Ein Amt, das mit reichlich Arbeit verbunden ist. Ein Pressetermin da, eine Fanshop-Eröffnung dort. Dazu reist der mittlerweile 28-Jährige regelmäßig durch Deutschland, Europa oder die Welt, wenn Bundesliga-, Champions-League- bzw. Länderspiele anstehen. Doch in den vergangenen 10 Tagen stand für Lahm Erholung auf dem Programm, mitten in der Saison.

Bundestrainer Joachim Löw verzichtete aus Schonungsgründen in den Spielen gegen die Ukraine und die Niederlande auf seinen Kapitän. Lahm konnte seine Nebenhöhlenentzündung auskurieren, konzentriert trainieren - und sich Zeit für einen Video-Chat bei FCB.tv nehmen. fcbayern.de fasst einige wichtige Aussagen Lahms zusammen.

Philipp Lahm über…

das Länderspiel gegen die Niederlande (3:0):
„Ich habe mir das Spiel ganz gemütlich zuhause auf der Couch angeschaut. Die Mannschaft hat sensationell gespielt. Die Tore wurden perfekt herausgespielt. Defensiv hat man nichts zugelassen, offensiv quirlig und kreativ gespielt - und das gegen eine Mannschaft, die sehr, sehr viel Qualität hat. Es war ein perfekter Abend, ich habe es genossen. Es ist schon schade, dass ich nicht dabei war. Aber ich weiß, was in den nächsten Monaten auf mich zukommt. Da muss man sich auch mal eine Pause nehmen. Später in der Saison wird mir das helfen.“

das anstehende Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund am Samstag:
„Es ist das absolute Spitzenspiel. Wir sind gut drauf, freuen uns auf das Spiel - genau wie alle anderen Fußballfans in Deutschland. Unser Ziel ist es, nichts zuzulassen und kreativ nach vorne zu spielen. Wenn ein frühes Tor fällt, könnte es ein sehr attraktives Spiel werden. Dortmund ist der härteste Konkurrent um die Meisterschaft, es ist ein Treffen auf Augenhöhe. Wir wollen unsere Chance nutzen und auf acht Punkte davonziehen.“

eine mögliche Rückkehr von Arjen Robben in den Kader:
„So wie sich Arjen im Training präsentiert, zeigt, dass er auf einem sehr guten Weg ist. Er ist richtig heiß und hungrig. So brauchen wir ihn. Er ist ein Topspieler, den jede Mannschaft gebrauchen kann.“

den Ausfall von Bastian Schweinsteiger:
„Allein durch seine Erfahrung, seine Ruhe am Ball und sein Passspiel fehlt er der Mannschaft. Das kann man nicht trainieren, das eignet man sich über die Jahre an. Es ist ein bitterer Ausfall. Aber über den Zeitraum von ein paar Wochen muss das eine Spitzenmannschaft wie wir kompensieren können.“

Die Arbeit von Sportdirektor Christian Nerlinger:
„Er ist hautnah an der Mannschaft und am Trainer dran, ist das Verbindungsglied zwischen Vorstand und Mannschaft, er kommuniziert viel. Man merkt, wenn man mit Christian spricht, dass er jahrelang selbst auf Topniveau gespielt hat. Er macht seinen Job hervorragend.“

die Schafkopfrunde innerhalb der Mannschaft:
„Die normale Runde besteht aus Thomas Müller, Manuel Neuer, mir und einem Physiotherapeuten. Wenn einer ausfällt, springt auch gerne Christian Nerlinger ein. Auch unser Präsident Uli Hoeneß setzt sich gerne mal dazu und spielt mit. Wir sind alle auf einem guten Niveau, es macht richtig Spaß. Thomas Müller hat meist die längsten Glückssträhnen. Er würde natürlich behaupten: Immer Glück zu haben, ist Können.“

Den Video-Chat in voller Länge sehen Sie auf FCB.tv

Weitere Inhalte