präsentiert von
Menü
Kroatien siegt 3:0

Olic und Pranjic schnuppern an EM-Ticket

Während die deutsche Nationalelf in Kiew testete, stand am Freitagabend für zwei Bayern-Profis einiges auf dem Spiel. Die Playoff-Hinspiele wurden ausgetragen, vier EM-Tickets sind noch zu vergeben. Und die beiden Kroaten Ivica Olic und Danijel Pranjic haben beste Aussichten, in letzter Sekunde auf den EM-Zug aufzuspringen. Mit 3:0 (2:0) fertigte das kroatische Team die Türkei um Ex-Bayern-Spieler Hamit Altintop in Istanbul ab. Das Rückspiel am Dienstag in Zagreb scheint nur noch Formsache zu werden.

Vor allem Olic wird sich noch lange an diesen Abend in der Türkei erinnern. Der Bayern-Stürmer, der nach seiner schweren Knieverletzung in dieser Saison bislang nur zu einigen Kurzeinsätzen in der Bundesliga kam, schoss sein Land bereits nach zwei Minuten auf die Siegerstraße. Mandzukic (32.) und Corluka (51.) bauten die Führung der Gäste weiter aus. Auch Pranjic, der in der 83. Minute eingewechselt wurde, trug seinen Teil zum ungefährdeten Sieg der Kroaten bei.

Auch Ribéry und Van Buyten siegen

Das EM-Ticket bereits gelöst haben die Franzosen. Am Freitag testete der Weltmeister von 1998 in Paris gegen die USA mit dem ehemaligen Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann. In Frankreichs Startelf: Franck Ribéry. Der Linksaußen des FCB war in einer schwachen Equipe Tricolore noch der auffälligste und setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt ein. Den Siegtreffer seiner Mannschaft durch Remy (71.) verfolgte Ribéry, der in der 64. Minute ausgewechselt wurde, bereits von der Bank.

Auch Daniel van Buyten und seine Belgier feierten einen Sieg. Deutschlands Gruppengegner in der abgelaufenen EM-Qualifikation setzte sich mit 2:1 (2:0) gegen Rumänien durch. Van Buyten hatte durch seinen Treffer zum 1:0 (11.) maßgeblichen Anteil am Erfolg der Gastgeber in Lüttich. Ein Eigentor von Cocis (43.) sorgte noch vor der Pause für klare Verhältnisse. Das 1:2 durch den Rumänen Niculae (65.) kam zu spät.

Weitere Inhalte