präsentiert von
Menü
'Eine zentrale Plattform'

Startschuss für die neue ECA-Homepage

Sie ist die offizielle Vertretung der europäischen Fußballklubs und FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist ihr Vorsitzender: die European Club Association, kurz ECA. Im Januar 2008 wurde sie von 16 Klubs gegründet, mittlerweile ist sie auf 201 Vereine aus allen 53 UEFA-Mitgliedsverbänden angewachsen. Zentraler Anlaufpunkt der ECA, für Mitglieder wie für Interessierte, ist die ECA-Homepage, die am Mittwoch unter der Adresse www.ecaeurope.com runderneuert an den Start ging.

„Wir freuen uns mit der neuen ECA-Homepage eine zentrale Plattform zum Austausch der europäischen Klubs geschaffen zu haben“, freute sich Rummenigge über den Launch des neuen Aushängeschilds der ECA. Die Website informiert über aktuelle Tätigkeiten, Events und Projekte der ECA (zum Beispiel dem Besuch der ECA Youth Task Force beim junior team des FC Bayern), stellt die ECA umfassend vor (Struktur, Mitglieder, Ziele), liefert aktuelle Ranglisten (Fünfjahreswertung, Teamkoeffizienten) und einiges mehr.

Wer wissen möchte, was innerhalb der ECA diskutiert wird, welche Forderungen die ECA vertritt und wo der FC Bayern im Vergleich mit anderen europäischen Klubs steht, ist auf der neuen Website genau richtig. Hier geht’s zur neuen ECA-Homepage.

Weitere Inhalte