präsentiert von
Menü
Neuers Ziel in Mainz

'Unbedingt wieder zu null spielen'

Fünf Gegentore in 13 Spielen. Nein, der FC Bayern glänzt in dieser Saison nicht nur offensiv. Auch defensiv bringt der deutsche Rekordmeister seine Gegner regelmäßig zur Verzweiflung. Unter anderem dank Manuel Neuer, der Nummer eins des FC Bayern. In Augsburg rettete der deutsche Nationaltorhüter den Münchnern kurz vor Schluss mit einer Riesenparade den Sieg, und auch gegen den BVB sowie den FC Villarreal glänzte er in Eins-gegen-eins-Situationen.

„Es zeichnet ihn aus, dass er in den seltenen Momenten, in denen die Gegner eine Tor-Möglichkeit haben, hervorragend pariert“, lobte Jupp Heynckes seinen Schlussmann am Freitag. Es war vielleicht die größte Umstellung, die Neuer seit seinem Wechsel aus Gelsenkirchen nach München zu bewältigen hatte: Vom Torhüter, der pro Spiel zahlreiche Gelegenheiten hatte, sich auszuzeichnen, zum Torhüter, der in den wenigen, entscheidenden Situationen zur Stelle sein muss.

Weitere Inhalte