präsentiert von
Menü
Nerlinger über…

…die Hinrunde, Kroos, Robben und Transfers

In der Champions League als Gruppenerster ins Achtelfinale, in der Bundesliga Herbstmeister, im DFB-Pokal das Viertelfinale vor Augen - zufrieden und voller Zuversicht konnte Christian Nerlinger am Sonntagmittag im SPORT1-Doppelpass eine Halbzeitbilanz dieser Saison ziehen. Der Sportdirektor des FC Bayern stand dabei Rede und Antwort zu zahlreichen Themen. Unter anderem sprach er über die Entwicklung von Toni Kroos sowie die Transferpläne des Rekordmeisters. fcbayern.de fasst Nerlingers Aussagen zusammen.

Christian Nerlinger über…

…die Hinrundenbilanz des FC Bayern: „Letztes Jahr um diese Zeit waren wir 14 Punkte zurück. Deswegen sind wir jetzt alle sehr zufrieden, dass wir einen Drei-Punkte-Vorsprung haben. Wir haben nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Champions League, in so einer schwierigen Gruppe, unser Soll erfüllt. Wenn wir jetzt am Dienstag noch die Bochumer aus dem Weg räumen, gehen wir sehr beruhigt und zufrieden in die Weihnachtspause.“

…den Titelrivalen Nummer eins: „Das haben wir vor der Saison gesagt, das haben wir während der Saison gesagt und das sagen wir auch jetzt zum Abschluss der Vorrunde: Borussia Dortmund ist sicherlich der Titelrivale Nummer eins, auch wenn sie selber davon nichts wissen wollen.“

…die Entwicklung von Toni Kroos: „Toni ist ein außergewöhnlicher Spieler mit außergewöhnlichen technischen Qualitäten. Unter Jupp Heynckes hat er jetzt den richtigen Schritt gemacht, was Mentalität, Einsatz und Laufbereitschaft betrifft. Er ist auf dem Weg, ein elementar wichtiger Spieler für den FC Bayern und auch die deutsche Nationalmannschaft zu werden. Seine Entwicklung ist fantastisch und noch nicht zu Ende. Deswegen freue ich mich sehr, dass wir ihn langfristig an den FC Bayern gebunden haben.“

…das Fehlen des verletzten Bastian Schweinsteiger: „Bastian ist als Taktgeber und Spielgestalter sehr wichtig. Aber die Niederlagen gegen Dortmund und Mainz mit seinem Fehlen zu verbinden, ist für mich zu einfach. Ich bin 100-prozentig überzeugt, dass eine Mannschaft wie Bayern München so einen Ausfall wegstecken muss.“

…die gelb-rote Karte für Franck Ribéry gegen Köln: „Ich möchte da nichts schönreden, aber auch nicht überdramatisieren. Natürlich war es ein unkluges Verhalten. Trotz aller Emotionalität muss man sich im Griff haben. Aber so ist Fußball nun mal. Die Spieler stehen unter großem Druck, dann passieren solche Dinge. Ich finde, dass die Sache vom Schiedsrichter mit Gelb-Rot richtig bewertet wurde. Franck fehlt uns jetzt im wichtigen Rückrundenauftakt gegen Gladbach, das ist schon eine gewaltige Schwächung für uns. Aber damit müssen wir leben und werden wir auch leben.“

…Arjen Robben, dessen Vertrag 2013 ausläuft: „Wir haben insgesamt eine sehr homogene Mannschaft, in der Arjen Robben ein wichtiger Bestandteil ist. Er ist total integriert. Wir haben nicht vergessen, was er für den FC Bayern geleistet hat und was er noch für den FC Bayern leisten wird. Er genießt bei uns höchsten Respekt und höchste Wertschätzung. Der FC Bayern ist bekannt dafür, dass er seine besten Spieler langfristig halten will. Das gilt auch für Arjen Robben. Er wird auch nach dem Sommer bei Bayern München eine große Rolle spielen, hoffentlich nicht nur für ein Jahr, sondern langfristig. Wir wissen, dass er sich sportlich und privat in München sehr wohl fühlt, wir sind hochzufrieden mit ihm - deswegen spricht nichts dagegen.“

…die Medien-Spekulationen um den Gladbacher Marco Reus: „Grundsätzlich ist Marco Reus ein sehr interessanter Spieler, ein Spieler mit hohen Qualitäten. Eine Entscheidung ist da aber noch nicht gefallen. Wir hatten jetzt erst einmal eine wunderbare Sitzung mit Präsident, Vorstand, Trainer und mir, wo wir in einer sehr guten Atmosphäre über den Winter gesprochen haben. Wir haben gesagt: Mit dem aktuellen Kader werden wir in die Rückrunde gehen, weil wir diesem Kader total vertrauen. Was dann im nächsten Sommer passiert, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt besprechen. Grundsätzlich wollen wird die besten Spieler nach München holen. Und wenn der FC Bayern München einen Spieler verpflichten will, dann haben wir in allen Belangen genug Überzeugungskraft, ihn auch nach München zu holen.“

Weitere Inhalte