präsentiert von
Menü
Stimmen zum Bochum-Spiel

'Es war ein typisches Pokalspiel'

Geschafft! Nach dem Last-Minute-Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale beim VfL Bochum überwintert der FC Bayern auf drei Hochzeiten. „Es hätte heute auch anderes ausgehen können“, atmete Toni Kroos nach dem Last-Minute-Erfolg in Bochum (2:1) auf. „Es war ein typisches Pokalspiel, wo der Underdog über sich hinaus wächst“, meinte Jupp Heynckes, der ein „Kompliment“ an die Gastgeber verteilte. Im Viertelfinale steht aber der FC Bayern, der nun zufrieden in die Winterpause geht. Arjen Robben sagte: „Wir sind Herbstmeister, sind weiter im Pokal und in der Champions League, was will man mehr?“

Die Stimmen im Überblick:

Jupp Heynckes: „Wir haben gegen eine sehr gut kämpfende und spielende Bochumer Mannschaft in der Endphase glücklich gewonnen. Kompliment an die Spieler von Andreas Bergmann, die aus meiner Sicht hervorragend eingestellt waren und hervorragend aus der Defensive gespielt haben. Sie haben uns vor allem in der ersten Halbzeit das Leben schwer gemacht und immer wieder Nadelstiche gesetzt. In der ersten Halbzeit war ich mit dem Spiel meiner Mannschaft nicht zufrieden, obwohl wir uns gut vorbereitet hatten. In der zweiten Halbzeit waren wir spielfreudiger und konnten die Bochumer Mannschaft das ein oder andere Mal in Verlegenheit bringen. Es war ein typisches Pokalspiel, wo der Underdog über sich hinaus wächst.“

Arjen Robben: „Kompliment an den VfL Bochum. Sie können stolz sein, haben alles gegeben und nach vorne gespielt. Sie haben ein klasse Spiel gemacht. Aber wir haben es uns auch selbst schwer gemacht. Ich hatte schon gedacht, dass wir noch eine halbe Stunde länger spielen müssen. Wir sind Herbstmeister, sind weiter im Pokal und in der Champions League, was will man mehr? Jetzt bin ich froh, dass wir Urlaub haben.“

Toni Kroos: „Natürlich wollten wir das ein bisschen souveräner gestalten, keine Frage. Aber Pokalabende sind immer etwas Eigenes. Wir waren die bessere Mannschaft, haben das aber über große Teile nicht groß in Chancen ummünzen können. Ich denke aber, es kann sich am Ende keiner beschweren, wenn es 2:1 für uns steht. Bochum hat es gut gemacht. Ich hatte damit gerechnet, dass sie ein bisschen eher müde werden, weil sie viel laufen mussten. Aber sie haben Moral bewiesen. Am Ende hat es für sie nicht ganz gereicht. Es hätte heute auch anderes ausgehen können. Wir sind in allen Wettbewerben hervorragend dabei. Jetzt können wir in Ruhe Weihnachten feiern.“

Weitere Inhalte