präsentiert von
Menü
'Ein schöner Sonntag'

FCB erarbeitet sich ein 'kleines Polster'

Süd-Derby, ausverkauftes Haus, Flutlicht. Jupp Heynckes fiel es nicht allzu schwer, sein Team für das wichtige Bundesliga-Spiel in Stuttgart zu motivieren. Dass die Verfolger Gladbach und Dortmund an diesem Wochenende überraschend Punkte liegen gelassen hatten, setzte bei den Bayern-Stars allerdings noch einen Schuss mehr Adrenalin frei. Thomas Müller sagte: „Das gab einen Push.“

Teamkollege Mario Gomez, der mit seinem Doppelpack (13. und 56. Minute) an alter Wirkungsstätte großen Anteil am 2:1 (1:1)-Sieg des FC Bayern hatte, verriet: „Kurz vor dem Spiel haben wir das Endergebnis aus Dortmund erfahren, das hat uns zusätzlich motiviert.“ Durch die Ausrutscher der Konkurrenz bauten die Münchner den Vorsprung an der Tabellenspitze auf drei Punkte aus - „ein schöner Sonntag“, wie Arjen Robben treffend analysierte.

Die inoffizielle Herbstmeisterschaft ist dem deutschen Rekordmeister wohl nicht mehr zu nehmen, da er von allen Spitzenteams mit Abstand die beste Tordifferenz (+30) aufweist. Gomez: „Wir haben uns ein kleines Polster erarbeitet.“ Dabei hatte der Abend in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena alles andere als glücklich begonnen.

Zunächst vergab Gomez die Riesenchance zur Führung (5.), dann schlug der VfB mit der ersten Torchance eiskalt zu (6.). Doch davon unbeeindruckt zog der FCB geduldig sein Kurzpassspiel auf und wurde nur wenige Minuten später durch den Ausgleichtreffer (13.) belohnt. „Wir haben gut reagiert“, sagte Toni Kroos, der in Stuttgart von der Zehn zurück auf die Sechs beordert wurde und eine starke Leistung zeigte.

Cheftrainer Jupp Heynckes fand ebenso Gefallen an der Anfangsphase. „Sehr souverän und clever“ habe sein Team da agiert. Dann flog Stuttgarts Christian Molinaro mit Gelb-Rot vom Platz - und die Bayern verloren etwas den Faden. „Da haben wir einen Gang heruntergeschaltet“, meinte Heynckes. Und Kapitän Philipp Lahm monierte: „Jeder hat einen Schritt weniger getan als zuvor. Mit einem Mann mehr müssen wir es eigentlich souveräner spielen.“

Der Führungstreffer war dennoch hochverdient und fiel nach der Pause. Gomez schloss eine sehenswerte Kombination über Kroos und Lahm gekonnt ab (56.) - erstmals in dieser Saison drehten die Münchner eine Partie. Am Ende wurde es noch einmal spannend, da der FCB es verpasste, gegen zehn Stuttgarter „frühzeitig den Sack zuzumachen“, wie Heynckes analysierte. Zudem schwanden in der Schlussphase die Kräfte. „Einige Spieler haben etwas nachgelassen. Das ist verständlich, fünf waren schließlich unter der Woche krank“, erklärte der 66-Jährige.

‘…dann haben wir schöne Weihnachten‘

Den elften Saisonsieg gab das beste Auswärtsteam der Liga in der „erwartet schweren“ (Robben) und „intensiven“ (Lahm) Partie aber zum Glück nicht mehr aus der Hand. „Wir sind sehr froh, dass wir gewonnen haben“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger. Heynckes bezeichnete den Dreier als „immens wichtig“ und sprach seiner Mannschaft ein „Kompliment“ aus.

Zwei Hürden sind es nun noch, die der FC Bayern vor der kurzen Winterpause zu überspringen hat. Lahm: „Es ist schön, dass wir ganz oben stehen. Jetzt wollen wir Köln schlagen, im Pokal in Bochum weiterkommen - dann haben wir schöne Weihnachten.“

Für fcbayern.de in Stuttgart: Nikolai Kube

Weitere Inhalte