präsentiert von
Menü
Letztes Heimspiel

FCB will an der Tabellenspitze überwintern

Champions-League-Auslosung, Bundesligaspiel und Kampf um die Herbstmeisterschaft: Eine Woche vor Weihnachten steht für den FC Bayern noch einmal ein ereignisreicher Freitag auf dem Programm. Nachdem mittags in Nyon der Achtelfinalgegner in der Königsklasse ermittelt wurde, will sich der Rekordmeister am Abend mit einem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres gegen den 1. FC Köln (ab 20.15 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) als Tabellenführer in die Winterpause verabschieden.

„Es ist ein paar Jahre her, dass wir im Winter ganz oben waren. Deswegen ist ein schönes Gefühl, aber jeder weiß, wann die Titel vergeben werden“, sagte Kapitän Philipp Lahm und forderte zum Abschluss der Hinrunde einen Dreier gegen den Tabellen-Zehnten aus Köln: „Dann gehen wir mit drei Punkten Vorsprung in die Winterpause und können von einer gelungenen Hinrunde sprechen. Und wir haben alle ein ruhiges Gefühl und schöne Weihnachten.“

Allerdings weiß Lahm auch, dass die Partie gegen die Domstädter kein Selbstläufer wird, das zeigt schon ein Blick auf die Statistik: Seit fünf Heimspielen ist der FCB gegen Köln sieglos, der letzte Erfolg gelang im März 2002 (3:0). „Wir haben in der Vergangenheit nicht gut ausgesehen gegen Köln, haben selten drei Punkte eingefahren. Das müssen wir am Freitag ändern“, erklärte Lahm. Das sieht auch Manuel Neuer so, der „einen guten Abschluss und die Hinrunde erfolgreich beenden“ möchte.

„Wir konzentrieren uns voll auf das letzte Spiel gegen Köln“, machte Trainer Jupp Heynckes klar, dass die Champions-League-Auslosung zwar verfolgt werde, der Fokus aber auf der Vorbereitung des letzten Ligaspiels liegt. „Das ist eine Aufgabe, die wir vor Jahresfrist noch positiv gestalten müssen. Selbstverständlich wollen wir das Spiel gewinnen“, erklärte der 66 Jahre alte Fußballlehrer am Freitag vor dem Abschlusstraining seiner Mannschaft.

Lahm erwartet defensive Kölner

Drei Punkte und zehn Tore beträgt der Vorsprung des FCB vor dem Hinrundenfinale auf Verfolger Borussia Dortmund, der erst am Samstag beim Tabellenletzten aus Freiburg antreten muss. Die Herbstmeisterschaft ist dem FCB kaum noch zu nehmen. „Wir sind hoch motiviert und wollen vor dem Wochenende vorlegen, damit die anderen Mannschaften sehen, dass wir stabil sind“, sagte Neuer. Wichtig sei, „dass wir gut ins Spiel kommen, den Ball laufen lassen, breit stehen und einen guten Rhythmus haben.“

Lahm erwartet die Rheinländer ähnlich defensiv wie in den letzten beiden Spielen, als die Kölner jeweils ein 0:0 ermauerten. „Sie werden mit allen Mann hinter dem Ball verteidigen, die Räume eng und uns das Leben schwer machen“, sagte der Nationalspieler. „Wir müssen uns da gut bewegen, kreativ sein und selbst Torchancen erarbeiten“, so Lahm weiter. Gleichzeitig dürfe man den Gästen „kein Räume bieten. Sie haben schnelle Spieler in der Offensive, die sehr konterstark sind. Das wird sicher eine Herausforderung.“

Köln will Bayern ein wenig ärgern

Personell kann Heynckes fast aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Bastian Schweinsteiger und Breno stehen dem erfahrenen Coach alle Akteure zur Verfügung. Auch Franck Ribéry nahm nach seinen leichten muskulären Problemen zu Wochenbeginn am Abschlusstraining teil und dürfte gegen die seit drei Spielen ungeschlagenen Kölner einsatzbereit sein.

Ein Wiedersehen gibt es am Freitagabend mit den beiden ehemaligen FCB-Profis Michael Rensing („ein besonderes Spiel“) und Lukas Podolski, der sich derzeit in bestechender Form befindet und mit 14 Toren bester Schütze der Kölner ist. „Ich freue mich jetzt auf das Spiel in München und das Wiedersehen mit vielen Kollegen aus der Nationalmannschaft und von früher“, bekannte Poldi, „wir werden wieder versuchen, die Bayern ein wenig zu ärgern.“

Weitere Inhalte