präsentiert von
Menü
Mario Gomez im Interview

'Fühle mich pudelwohl in München'

Es war nur eine Schrecksekunde. Zum Glück. Mario Gomez konnte am Donnerstagvormittag - einen Tag nach seiner Schienbeinprellung, die er sich im Zweikampf mit Anatoliy Tymoshchuk zugezogen hatte - wieder ohne Probleme trainieren. Das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bremen am Samstag kann kommen! Und Gomez wird alles daran setzen, seine Führung in der BL-Torschützenliste auszubauen und den FCB zu einem wichtigen Sieg zu schießen.

In der neuesten Ausgabe des Bayern-Magazins zieht der Nationalstürmer Bilanz und wagt einen Blick in die Zukunft, die er am liebsten beim deutschen Rekordmeister verbringen möchte. fcbayern.de veröffentlicht Auszüge des Interviews, das sie in voller Länge im Bayern-Magazin lesen können.

Das Interview mit Mario Gomez

Bayern-Magazin: Mario, Du triffst seit Monaten wie am Fließband und wirst geradezu mit Lob überschüttet. Hättest Du vor rund einem Jahr gedacht, dass Du es beim Rekordmeister jemals noch dazu bringen könntest?
Gomez: „Das ist schwierig zu sagen. Natürlich hört und liest man so was lieber als das, was damals über mich berichtet oder gesagt wurde. Aber ich konnte das in der schlechten Phase richtig einordnen und kann das auch jetzt, wo es gut bei mir läuft. Ich suche mir da ein gesundes Mittelmaß, denn damals war es nicht so schlecht, wie es von vielen gemacht wurde. Es gab viele Umstände, die dazu geführt haben, genauso wie jetzt dazu, dass ich eine sehr gute Zeit habe.“

Weitere Inhalte