präsentiert von
Menü
'Never say never'

ManCity glaubt an seine Chance

In der Premier League unangefochten auf Platz eins, in der Champions League kurz vor dem Aus - aber eben nur kurz davor. An diesen Strohhalm klammert sich Manchester City vor dem Gruppenfinale in der Königsklasse am Mittwochabend gegen den FC Bayern. „Wir sind 100-prozentig überzeugt, dass wir es schaffen können, und sind alle hochmotiviert“, wollte sich Mannschaftskapitän Vincent Kompany am Tag vor dem Spiel nicht mit einem möglichen Aus beschäftigen. Auch Trainer Roberto Mancini hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben: „Never say never - sag niemals nie.“

Nur ein Sieg gegen den deutschen Rekordmeister und gleichzeitig ein Punktverlust (Niederlage oder Remis) von Neapel beim abgeschlagenen Tabellenletzten Villarreal würde ManCity noch den Weg ins Achtelfinale ebnen. „Leider haben wir es nicht mehr in den eigenen Händen. Aber noch ist alles möglich“, meinte Kompany. Mittelfeldspieler Gareth Barry betonte: „Wir sollten uns nicht zu viel damit beschäftigen, was anderswo passiert. Alles, was wir wissen, ist: Wenn wir gewinnen, haben wir eine Chance weiterzukommen.“

Der FC Bayern kann sich im Etihad Stadium also auf Gastgeber einstellen, die um ihre letzte Chance kämpfen werden. Gerade vor eigenem Publikum sind die in der Premier League noch ungeschlagenen Citizens eine Macht. Die letzten 14 Europapokal-Spiele haben sie dort nicht verloren, die beiden einzigen Niederlagen in dieser Saison kassierte ManCity auswärts (in München und Neapel). „Wir haben eine starke Mannschaft und sind überzeugt, dass wir in unserem Stadion jeden Gegner schlagen können“, sagte Barry.

Prunkstück Offensive

Auch wenn es am Ende nicht zum Weiterkommen reichen sollte, für das 0:2 in München wollen sich die Engländer auf jeden Fall revanchieren. „Im Hinspiel waren wir weit entfernt von unserer Topform“, erklärte Barry. Trainer Mancini sieht sein Team in der Gruppenphase bislang unter Wert geschlagen: „Ein Team wie unseres darf nicht zwei von fünf Spielen verlieren.“

Prunkstück der Citizens ist die Offensive mit Topspielern wie Sergio Agüero, Edin Dzeko, Mario Balotelli, David Silva und Samir Nasri. 48 Tore erzielte die Mannschaft von Mancini in 14 Premier-League-Spielen, kein anderes Team mehr. Das 0:2 in München war bislang das einzige Saisonspiel, in dem Manchester ohne eigenen Torerfolg blieb.

'Bayern will immer gewinnen'

Auch im Rückspiel erwarten die Engländer „ein richtig schweres Spiel“ (Barry) gegen den FCB. Auch wenn der deutsche Rekordmeister den Gruppensieg bereits in der Tasche hat, werde es „nicht einfach, Bayern München zu schlagen“, meinte Mancini. „Ich gehe davon aus, dass Bayern eine starke Mannschaft aufbieten wird. Teams wie Bayern wollen immer gewinnen“, sagte Kompany (im Bild).

Personell kann Manchester am Mittwoch fast aus dem Vollen schöpfen. Nur der verletzte Linksverteidiger Aleskandar Kolarov (Leiste) fehlt, der Einsatz von Rechtsverteidiger Micah Richards (Wade) ist laut Mancini fraglich. Stürmer Carlos Tevez hat seit dem Hinspiel in München kein Spiel mehr bestritten. Er verweigerte damals seine Einwechslung und fiel beim Verein in Ungnade.

Weitere Inhalte