präsentiert von
Menü
Inside

Neapel sichert Platz 2

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende hat der SSC Nepael Platz zwei in Gruppe A hinter dem FC Bayern verteidigt und bei der ersten Champions-League-Teilnahme gleich das Achtelfinale erreicht. Beim 2:0 (0:0)-Sieg in Villarreal erlörste ein 25-Meter-Treffer von Gökhan Inler in der 65. Minute die Italiener, die bis dahin zwar das aktivere Team waren, sich aber kaum Chancen erspielt hatten. Nach einer Ecke machte schließlich Marek Hamsik (77.) alles klar für Napoli, das die Gruppenphase mit elf Punkten hinter dem FCB (13) und vor Manchester City (10) abschloss.

Usami feiert CL-Debüt
In der Bundesliga hat er schon gespielt, im DFB-Pokal auch, jetzt hat Takashi Usami auch sein Champions-League-Debüt gefeiert. Beim Auswärtsspiel in Manchester zum Abschluss der Gruppenphase wurde der Japaner, der im Sommer nach München gewechselt war, in der 81. Minute eingewechselt und belebte noch einmal die Angriffsbemühungen des FCB. Regelmäßig spielte der 19-Jährige in den letzten Wochen in der zweiten Mannschaft des FC Bayern, für die er in 13 Spielen sechs Tore erzielte.

Weihnachts-Wallpaper
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt - genau genommen sogar schon zwei! Weihnachten kommt also immer näher. Und fcbayern.de sorgt für die perfekte Weihnachtsstimmung. Mit unserem Wallpaper trimmen Sie Ihren heimischen PC auf fröhliche Weihnachten à la FC Bayern. Hier können Sie die X-mas-Wallpaper in drei Auflösungen herunterladen: 1024x768 | 1600x1200 | 1920x1200.

Stuttgart ohne Boulahrouz
Der VfB Stuttgart muss im Süd-Derby gegen den FC Bayern am kommenden Sonntag auf Verteidiger Khalid Boulahrouz verzichten. Der niederländische Nationalspieler fällt wegen eines kleinen Sehnenrisses im Hüftbeuger länger aus als erwartet, teilte der VfB am Mittwoch mit. Boulahrouz hatte sich die Verletzung am vergangenen Samstag beim 2:2 gegen den 1. FC Köln zugezogen. „Ich bin sehr enttäuscht, dass ich beim Süd-Schlager gegen Bayern nicht dabei sein kann“, teilte Boulahrouz mit.

FCB-Basketballer verlieren gegen St. Petersburg
Die Basketballer des FC Bayern haben am Dienstagabend im Eurocup verloren. Das Team von Trainer Dirk Bauermann unterlag im vierten Gruppenspiel dem ungeschlagenen Spartak St. Petersburg mit 60:71 (28:39). Mit zwei Siegen in den letzten zwei Partien ist das Erreichen der Runde der letzten 16 aber weiterhin drin. 3.218 Zuschauer im Audi Dome sahen giftige, aggressive Russen, die den Bayern das Leben extrem schwer machten. Bereits zur Pause führte St. Petersburg deutlich, der FCB fand zu wenige Mittel. Bauermann zog dennoch ein positives Fazit: „Diese Niederlage ist überhaupt kein Beinbruch, sondern eine wichtige Erfahrung für uns und unsere jungen Spieler.“ Erfolgreichster Werfer bei den Bayern war Chevon Troutman mit 15 Punkten.

Weitere Inhalte