präsentiert von
Menü
'Unbegrenzte Möglichkeiten'

Toni Kroos: Torschütze, Vorbereiter, Malocher

Eine Drehung, ein kurzer Blick, ein Lupfer - und schon zappelte der Ball im Tor des 1. FC Köln. Was so spielerisch und einfach aussah, war für Toni Kroos ein Treffer mit ganz langem Anlauf. 32 Mal hat er es in der laufenden Saison schon versucht, aber erst mit seinem 33. Torschuss gelang ihm endlich sein erster Treffer. „Es wurde ja auch mal Zeit“, meinte der Torschütze nach seinem erst zweiten Bundesligator für den FC Bayern mit einem Augenzwinkern, stellte dabei aber klar: „Ich habe immer gesagt, am wichtigsten ist der Erfolg der Mannschaft.“

Und diese steht nach dem 3:0-Sieg gegen den 1. FC Köln erstmals seit der Saison 2007/08 zur Halbzeit an der Tabellenspitze und startet damit von der Pole Position in die Rückrunde. Einen guten Anteil an dem Erfolg hat auch Kroos, der sich unter Trainer Jupp Heynckes zum unumstrittenen Stammspieler entwickelte. In 15 von 16 Saisoneinsätzen stand der 21-Jährige in der Startelf, ebenso wie in allen Champions-League- und DFB-Pokalspielen.

Weitere Inhalte