präsentiert von
Menü
'Ich will immer treffen'

Torhungriger Gomez ist noch lange nicht satt

Für Mario Gomez begann der Arbeitstag an seiner ehemaligen Wirkungsstätte denkbar unglücklich. Fünf Minuten waren im Südderby zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Bayern gespielt, als Arjen Robben den Torjäger des Rekordmeisters mustergültig bediente, dieser jedoch diese „Tausendprozentige“, wie er die Chance später nannte, nicht im Stuttgarter Tor unterbrachte, sondern den Ball durch die Beine laufen ließ.

„Es war sehr kurios“, beschrieb Gomez jene Szene, als er, hart bedrängt vom Stuttgarter William Kvist („Der hat wie verrückt gezogen“), frei vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten musste, um die frühe Führung der Münchner zu erzielen. „Ich habe dagegengehalten. Und plötzlich war der Ball schon da, der Arjen hat mir einen Tunnel verpasst“, meinte der 26-Jährige nach dem Spiel ungläubig und mit einem Schmunzeln auf den Lippen.

Weitere Inhalte