präsentiert von
Menü
Früher Manchester, jetzt Bayern

Van Buyten: 'Die Stimmung wird sehr heiß sein'

So ein richtiges Wiedersehen wird es für Daniel van Buyten nicht, wenn der FC Bayern am Mittwochabend beim Manchester City antritt. „Von den Spielern ist gar keiner mehr da, glaube ich. Nur der, der die Schuhe reinigt, vielleicht auch noch ein Physio“, sagte der FCB-Innenverteidiger einen Tag vor der Reise in den Nordwesten Englands, wo er vor nun bald acht Jahren das Trikot der Citizens getragen hat. Nur das Stadion hat sich seitdem nicht verändert. Und auf dieses Wiedersehen freut sich Van Buyten schon jetzt.

„Da ist ein tolles Stadion mit tollen Fans, die immer hinter der Mannschaft stehen, auch wenn du 0:3 hinten liegst“, bereitete der 33-Jährige, der im Januar 2004 für ein paar Monate von Marseille nach Manchester ausgeliehen worden war, seine Teamkameraden schon einmal auf eine hitzige Atmosphäre im etwas weniger als 48.000 Zuschauer fassenden Etihad Stadium vor. „Die Stimmung wird sehr heiß sein. Die Fans werden ihre Mannschaft nach vorne peitschen. Ich denke, das wird ein gutes Spiel für die Zuschauer.“

Für Van Buyten und den FC Bayern bedeutet das Duell zwischen dem englischen und deutschen Tabellenführer aber vor allem viel Abwehrarbeit. Gegen die offensivstarken Citizens (48 Tore in 14 Ligaspielen) werde vor allem das schnelle Umschalten auf die Defensive nach Ballverlust wichtig sein, betonte Van Buyten. „Hier in München ist Manchester mit großem Willen aufgetreten und hat versucht, sofort ein Tor zu machen“, erinnerte der Belgier an das Hinspiel (2:0), in dem der FCB die Engländer nach der Anfangsphase gut unter Kontrolle hatte.

Im Rückspiel am Mittwoch (20.45 Uhr) rechnet Van Buyten mit hochmotivierten Gastgebern, die um ihre letzte Chance auf das Achtelfinale kämpfen werden. „Manchester ist sehr gut drauf und hat noch eine kleine Chance, auch wenn sie es nicht mehr in den eigenen Händen haben. Sie müssen unbedingt ein gutes Ergebnis erzielen und darauf hoffen, dass Neapel Punkte verliert“, erklärte der FCB-Verteidiger.

Keine Motivationsprobleme

Der FC Bayern hingegen hat sich bereits als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert. Trotzdem sei die Partie in Manchester „sehr wichtig“, betonte Van Buyten. Denn schon ein Unentschieden würde das Aus für ManCity bedeuten, was die Bayern als „schöne Nebensache“ (Thomas Müller) gerne mitnehmen würden. „Manchester hat sehr gutes Potenzial und sehr gute Spieler. Sie könnten später ein sehr harter Gegner sein“, meinte Van Buyten.

Sechs Spiele bestritt der belgische Nationalspieler einst für die Citizens. Bei seiner Rückkehr ins Etihad Stadium hat er sicher keine Motivationsprobleme. Und auch bei seinen Mannschaftskameraden erwartet er allein schon aus Prestigegründen nichts dergleichen. „Viele Leute werden sich dieses Spiel anschauen“, sagte Van Buyten, „wir sind Bayern München und müssen uns gut präsentieren.“

Weitere Inhalte