präsentiert von
Menü
Stimmen zur Auslosung

'Wir nehmen Basel sehr ernst'

Es hätte schlimmer kommen können! Die vermeintlich schwerste Aufgabe, der italienische Meister AC Mailand, ist dem FC Bayern im Achtelfinale der Champions League erspart geblieben. Stattdessen trifft der deutsche Rekordmeister nach dem FC Zürich in der Qualifikationsrunde mit dem FC Basel bereits zum zweiten Mal in der laufenden Saison auf eine Mannschaft aus der Schweiz. Und im Lager der Münchner waren sich nach der Auslosung alle einig: Dieser Gegner ist zu packen!

„Wenn man die anderen Mannschaften im Topf gesehen hat, war Basel ein Wunschlos“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger, der den Schweizern aber eine „hohe Qualität“ attestierte. Trainer Jupp Heynckes sprach von einer „lösbaren Aufgabe“ gegen eine Mannschaft, die sich „in einer schweren Gruppe durchgesetzt hat.“ Und Kapitän Philipp Lahm meinte: „Es ist eine gefährliche Mannschaft, aber wir gehen als Favorit ins Achtelfinale.“

Reaktionen zur CL-Auslosung

Karl-Heinz Rummenigge: „Wenn wir konzentriert spielen und richtig zu Werke gehen, dann gibt es eine gute Chance, ins Viertelfinale einzuziehen. Aber bitte nicht unterschätzen. Wer ManU rauswirft, vor dem sollte der FC Bayern Respekt haben. In Bayern spricht man ja von der gemähten Wiese. Diese Wiese ist noch nicht gemäht, das müssen wir schon selbst tun. Wir haben den kleinen, aber feinen Vorteil des Rückspiels in München.“

Karl Hopfner: „Wir kennen ja Basel, wir haben gegen sie in der Gruppenphase der letzten Saison gespielt. Wir sind gewarnt, haben gesehen, wie sie mit ManU umgegangen sind. Aber wenn man konzentriert an dies Sache rangeht, müsste es normalerweise klappen.“

Christian Nerlinger: „Wenn man die anderen Mannschaften im Topf gesehen hat, war Basel ein Wunschlos. Basel ist eine Mannschaft, die Manchester United ausgeschaltet hat. Das spricht für die hohe Qualität. Es ist eine ausgewogene, homogene Mannschaft mit jungen Talenten wie Shaquiri und einigen sehr erfahrenen ehemaligen Bundesligaspielern wie Alexander Frei und Marco Streller. Aber es ist natürlich ein Los, bei dem wir den Anspruch haben, eine Runde weiter zu kommen. Wir nehmen sie sehr ernst. Sie haben in der Champions League nichts mehr zu verlieren, das macht sie so gefährlich. Wir sind weit davon entfernt, sie zu unterschätzen.“

Jupp Heynckes: „Der FC Basel ist eine lösbare Aufgabe, aber wir dürfen auf keinen Fall vergessen, dass sich die Mannschaft in einer schweren Gruppe durchgesetzt und Manchester United rausgeworfen hat. Basel hat hoch talentierte junge Spieler, genügend Europacup-Erfahrung und ein enthusiastisches Publikum.“

Philipp Lahm: „Der FC Basel ist auf jeden Fall eine machbare Aufgabe, wir gehen als Favorit ins Achtelfinale. Aber es ist auch eine gefährliche Mannschaft, das hat man zwei Mal gegen ManU gesehen. Und auch als wir letztes Jahr in Basel waren, war dies ein sehr enges Spiel. Ich freue mich, dass ich in den beiden spielen alte Bekannte wiedertreffe: Trainer Heiko Vogel und Marco Streller, mit dem ich beim VfB Stuttgart zusammen gespielt habe.“

Arjen Robben: „Spontan freuen wir uns über dieses Los, aber Vorsicht: Manchester United weiß heute, wie gefährlich der FC Basel ist. Aber wir haben ausreichend Selbstvertrauen und ich hoffe, dass wir weiterkommen.“

Franck Ribéry: „Schade, dass wir nicht eine französische Mannschaft zugelost bekommen haben. Basel ist ok, was diese Mannschaft kann, hat sie gegen ManU bewiesen. Aber wir wollen unbedingt ins Viertelfinale, und wenn wir 100 Prozent spielen, werden wir dies auch schaffen.“

Thomas Müller: „Ich freue mich auf Basels Trainer Heiko Vogel, unter dem ich in der C-Jugend trainiert und gespielt habe. Ich wünsche ihm viel Erfolg, aber erst nach unseren Spielen.“ (grinst)


„Mit dem FC Bayern bekommen wir natürlich einen der absoluten Topfavoriten der diesjährigen Champions League als Gegner. Es wird wieder einen Kampf David gegen Goliath geben für uns. Die Qualität der Bayern ist unbestritten, man muss da nur die Namen einiger Spieler nennen wie Schweinsteiger, Lahm, Ribéry, Robben, Müller oder Gomez. Ich tippe, dass es sogar noch einen Tick schwieriger wird als gegen Manchester United. Ich persönlich freue mich ganz besonders, einige alte Bekannte und vertraute Gesichter wieder zu treffen.“

Weitere Inhalte