präsentiert von
Menü
Inside

Alle Mann trainieren, aber kleine Blessuren

Im Freundschaftsspiel im Samstagabend gegen Al-Ahly Kairo (2:1) musste Mario Gomez mit leichten Schmerzen im Fußgelenk ausgewechselt werden. Sonntagvormittag stand der Nationalspieler aber bereits wieder auf dem Trainingsplatz und absolvierte mit den Profis, die am Vorabend nicht oder nur kurz zum Einsatz gekommen waren, eine Einheit. Der Rest des Teams lief sich die Müdigkeit aus den Beinen - auch Bastian Schweinsteiger, der allerdings über leichte Sehnenprobleme im Knie klagte. „Ich habe mich schon im Spiel nicht ganz frei gefühlt. Das kommt wohl von der hohen Belastung in dieser Woche“, sagte der Mittelfeldspieler fcbayern.de.

Olic radelt
Einzig Ivica Olic, am Vorabend noch Doppeltorschütze gegen Al-Ahly Kairo, trainierte am Sonntagmorgen nicht mit den Kollegen auf dem Platz. Der kroatische Nationalspieler legte stattdessen eine regenerative Einheit auf dem Fahrradergometer ein, auch deshalb, weil er im Spiel gegen den ägyptischen Serienmeister einen Schlag auf die Wade bekommen hatte.

U17-Turnier auf dem ASPIRE-Gelände
Mit dem FC Bayern und Schalke 04 halten zwei Hochkaräter ihr Trainingslager auf dem Gelände der ASPIRE Academy for Sports Excellence in Doha ab. Ab Sonntag ist das Trainingszentrum um eine weitere Attraktion reicher. Denn am Nachmittag startet die erste Ausgabe des U17-International-Cups, an dem unter anderem Jugendteams des FC Barcelona, Juventus Turin oder Paris St. Germain teilnehmen. Um 15 Uhr (Ortszeit) wird das zehntägige Turnier mit einer Flugshow eröffnet, das erste Spiel findet eine Stunde später statt.

Basketballer verlieren in Bamberg
Es bleibt dabei: Die Basketballer des FC Bayern können auswärts nicht gewinnen. Im letzten Hinrundenspiel der Beko BBL unterlagen die FCB-Korbjäger am Samstagabend beim Deutschen Meister Brose Baskets Bamberg mit 77:89 (34:47). In einer temporeichen und hochklassigen Begegnung starteten die Münchner stark und lagen zwischenzeitlich neun Punkte vorne. Doch dann spielten die Franken groß auf und setzten sich im zweiten Viertel (28:9) entscheidend ab. Nach der Halbzeit blieb die Partie in der mit 6.800 Zuschauern ausverkauften Bamberger Stechert Arena ausgeglichen und spannend, am Ende reichte es für die Bayern, bei denen Steffen Hamann mit 18 Punkten der beste Schütze war, aber wieder nicht zu einem Auswärtssieg.

Weitere Inhalte