präsentiert von
Menü
Der Ball rollt wieder

Bayern in Doha herzlich empfangen

In roten Trainingsanzügen, noch leicht verschlafen, aber gut erholt. So präsentierten sich die Profis des FC Bayern am Montagmorgen am Münchner Flughafen. Zwölf Tage Urlaub sind Vergangenheit, pünktlich um 9 Uhr hob die Lufthansa-Sondermaschine ab. Rund fünf Stunden später setzte sie bei angenehmen Temperaturen um die 20 Grad in Doha (Katar) auf, wo sich der deutsche Rekordmeister in den kommenden sieben Tagen intensiv auf die Rückrunde 2011/12 vorbereiten wird.

Äußerst gastfreundlich und herzlich wurden die Bayern-Stars im Emirat empfangen: Nachdem Spieler, Trainer, Betreuer sowie Sportdirektor Christian Nerlinger die wenigen Meter vom Rollfeld zur Eingangshalle des Flughafens zu Fuß zurückgelegt hatten, erwartete sie dort ein Empfangskomitee mit Blumen. Besonders Arjen Robben wurde von den Einheimischen begeistert empfangen und stand den örtlichen Journalisten minutenlang Rede und Antwort.

Im Anschluss ging es per Bus (rund 30-minütiger Transfer) weiter ins The Grand Heritage - einem Hotel im viktorianischen Stil, das im vergangenen Jahr fertiggestellt wurde. Von den Fenstern aus blicken die Spieler auf die direkt angrenzenden Trainingsplätze der ASPIRE Academy for Sports Excellence. Begrüßt wurde der Bayern-Tross vor Ort vom braungebrannten Mario Gomez, von Anatoliy Tymoshchuk sowie Takashi Usami. Das Trio war direkt aus dem Urlaub in den Wüstenstaat gereist, Gomez checkte bereits am Sonntag im Hotel ein.

„Das Wetter ist perfekt, die Platzverhältnisse sind überragend. Da können wir uns gut auf die Rückrunde vorbereiten“, erklärte Kapitän Philipp Lahm. Bastian Schweinsteiger sagte: „Die Voraussetzungen sind bestens. Wir müssen schauen, dass wir in Doha gut arbeiten und eine Grundbasis schaffen. Das ist ganz wichtig, wenn man wie Bayern München viele Spiele hat.“

Rafinha und Luiz Gustavo fehlen

Am Abend (Ortszeit) fand schließlich die erste Trainingseinheit statt - allerdings mit rund zweistündiger Verspätung. Das Gepäck der Spieler war am Flughafen hängengeblieben, um 20.20 Uhr (Ortszeit) konnte es dann aber doch noch losgehen. Unter Flutlicht absolvierten die Profis auf dem Golfplatz-ähnlichen Rasen eine lockere Einheit mit Pass- und Schussübungen sowie einem Trainingsspiel. Es wurde viel gelacht, aber dennoch höchst konzentriert gearbeitet.

Noch nicht mit dabei waren Rafinha und Luiz Gustavo. Die beiden Brasilianer werden erst am Dienstagvormittag vor der zweiten Trainingseinheit zur Mannschaft stoßen.

Für fcbayern.de in Doha: Nikolai Kube