präsentiert von
Menü
Inside

Breno wieder im Kader

Über diese Nachricht dürfte sich Bayern-Profi Breno mächtig gefreut haben! Nach über achtmonatiger Pause steht der 22-Jährige beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag erstmals wieder im Kader des deutschen Rekordmeisters. „Er hat sehr ernsthaft, sehr intensiv und auch diszipliniert gearbeitet und trainiert“, lobte Trainer Jupp Heynckes den Abwehrspieler, der sein letztes Pflichtspiel im April 2011 bestritten hat. Nach dem Ausfall von Daniel van Buyten sei dies „eine ganz große Chance“ für Breno, in den nächsten „drei, vier Monaten nochmal Fuß zu fassen und Anschluss zu finden“, so Heynckes weiter.

Heynckes leistet Aufbauhilfe
Jupp Heynckes war in den vergangenen Tagen nicht nur als Fußballtrainer gefragt. Vor allem beim verletzten Daniel van Buyten musste der 66-Jährige auch psychologische Aufbauhilfe leisten. „Natürlich ist er sehr deprimiert, er war auch über die Schwere der Verletzung sehr enttäuscht“, berichtete Heynckes, der bereits am vergangenen Sonntag, einen Tag nach der Operation, mit seinem Innenverteidiger („Er hat eine gute bis sehr gute Vorrunde gespielt“) gesprochen hat.

Nichts zu holen für Wolfsburg
Die Gastspiele des VfL Wolfsburg beim FC Bayern standen in den vergangenen Jahren unter keinem guten Stern. Von den bisherigen 14 Partien in München gewannen die Gastgeber 13, ein Mal gab es ein Unentschieden, das Torverhältnis lautet 39:11 für die Bayern. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten hat der FCB eine so gute Bilanz wie gegen die Niedersachsen. Im letzten Duell, dem Auftaktspiel der Saison 2010/11, gelang den Bayern ein knapper 2:1-Erfolg.

Wolfsburg ohne Zwei
Ohne Mittelfeldspieler Jan Polak und Abwehrspieler Alexander Madlung muss der VfL Wolfsburg am Samstag in der Münchner Allianz Arena antreten. Polak leidet unter einer Knöchelverletzung, Madlung plagen muskuläre Probleme. Dagegen ist der zuletzt angeschlagene Mario Mandzukic, mit acht Toren bester Wolfsburger Stürmer, wieder fit (fcbayern.de berichtete). Auch der zuletzt angeschlagene Neuzugang Vierinha ist einsatzfähig.

Zwayer zum Dritten
Felix Zwayer heißt am Samstag der Schiedsrichter der Partie zwischen dem FC Bayern und den Wölfen. Für den 31 Jahre alten Unparteiischen aus Berlin ist es nach dem 3:0-Erstrundensieg im DFB-Pokal und dem 2:1-Erfolg beim FC Augsburg bereits um seinen dritten Einsatz in der laufenden Saison mit Beteiligung des deutschen Rekordmeisters. Assistiert wird Zwayer von Florian Steuer und Marcel Pelgrim, der Vierte Offizielle ist Jan-Hendrik Salver.

Weitere Inhalte