präsentiert von
Menü
Montag Abflug nach Indien

'Die beste Vorbereitung meiner Karriere'

Real Madrid, Benfica Lissabon, zuletzt Bayer Leverkusen und seit Sommer Bayern München. Dies ist nur eine knappe Handvoll derer Vereine, die Jupp Heynckes trainiert hat. 1979, damals bei Borussia Mönchengladbach, startete er seine Laufbahn. Einige Bayern-Fans waren zu dieser Zeit noch nicht einmal auf der Welt. Über 30 Jahre später und kurz vor Ende des einwöchigen Aufenthalts des FC Bayern in Katar sagte Heynckes einen bemerkenswerten Satz: „Noch nie in meiner langen Karriere habe ich solch eine überragende Vorbereitung durchgeführt wie hier!“

Qualität der Trainingseinheiten, Rasenplätze, Klima, Hotel - alles sei „außergewöhnlich gut“ gewesen, so Heynckes: „Hier stimmt einfach alles.“ Man habe „sehr umfangreich und mit hoher Qualität trainiert“, sagte der Chefcoach. Ein ähnlich positives Fazit zog Sportdirektor Christian Nerlinger: „Es hätte keine besseren Voraussetzungen für ein Wintertrainingslager geben können.“ Alle Spieler machten laut Nerlinger einen „sehr fitten Eindruck“.

Besonders freute sich der 38-Jährige über die endgültige Rückkehr von Arjen Robben und Bastian Schweinsteiger, die in der Vorrunde über einen langen Zeitraum nicht zur Verfügung gestanden hatten. „Sie sind voll an Bord“, sagte Nerlinger. Auch Breno präsentierte sich in diesen Tagen in Doha als „echte Alternative“ und Talent Emre Can, der Profiluft schnuppern durfte, bereitete allen Verantwortlichen „sehr viel Freude“.

Gegenüber FCB.tv hatte Nerlinger bereits zu Wochenbeginn gesagt: „Ich spüre eine große Vorfreude auf das Jahr 2012 und bin voll überzeugt von dieser Truppe.“ Und Jérôme Boateng, der in den beiden bisherigen Testspielen jeweils als Rechtsverteidiger auflief, sprach gegenüber fcbayern.de von einem „super Team-Spirit“, der sich durch die gemeinsamen Tage in Katar weiter verbessert hat. Boateng: „Wir haben gut trainiert, jeder hat voll mitgezogen.“

Montagmorgen Abflug nach Neu-Delhi

Sonntagabend werden die Stars ihre Koffer packen, am Montagmorgen geht es zum Flughafen - allerdings startet die Lufthansa-Sondermaschine dann nicht in Richtung München. Bevor der FC Bayern am frühen Mittwochmorgen wieder in der bayerischen Landeshauptstadt landen wird, steht der Kurztrip nach Neu-Delhi (Indien) an. Dort bestreitet der Rekordmeister am Dienstagabend (18 Uhr Ortszeit, 13.30 Uhr MEZ) ein Freundschaftsspiel gegen die indische Nationalmannschaft.

Eine Reise, „die mit unserem Partner Audi zu tun hat“, wie Sportdirektor Nerlinger erklärte. Schon bei Oliver Kahns Abschiedsspiel war der FC Bayern in Indien zu Gast, damals in Kalkutta. „Wir freuen uns auf ein interessantes Land“, sagte Nerlinger. Heynckes erklärte: „Ich fliege mit großen Erwartungen dorthin. Was ist das für eine Kultur? Was sind das für Menschen?“ Nach drei Stunden Flug wird der FC Bayern am frühen Abend (Ortszeit) in Neu-Delhi landen, dann geht es weiter ins Teamhotel.

Trainingseinheit in Neu-Delhi

Dienstagvormittag werden voraussichtlich einige Bayern-Stars zu Gast bei der Auto-Expo sein, die vom 7. bis 11. Januar in Neu-Delhi stattfindet. Zudem bittet Jupp Heynckes zu einer weiteren Trainingseinheit. Nach dem Testspiel am Abend macht sich der Bayern-Tross dann auf den Weg zum Flughafen, wo sich um 1.30 Uhr (Ortszeit) der Flieger wieder auf den Weg zurück nach Deutschland macht.

Das Spiel in Indien sei ein weiterer wichtiger Test vor dem Bundesligastart am 20. Januar in Gladbach, so Heynckes, der seine derzeit beste Elf auf den Platz schicken will. „Diese Reise ist Bestandteil unseres Trainingslagers - auch wenn es ein Trip mit sportlichem und wirtschaftlichem Hintergrund ist.“ Kapitän Philipp Lahm erklärte: „Das gehört beim FC Bayern dazu. Jeder Spieler kann damit umgehen.“

Für fcbayern.de in Doha: Nikolai Kube

Weitere Inhalte