präsentiert von
Menü
Sieg fürs 'Selbstvertrauen'

FCB hofft auf Serie wie in der Vorrunde

Es war die 66. Minute. Die Zuschauer, die es mitbekamen, rieben sich verwundert die Augen: Auf der Anzeigetafel des Vierten Offiziellen flackerte die Nummer 1 auf. Manuel Neuer muss für Luiz Gustavo Platz machen? Und das bei einer 1:0-Führung? Sekunden später löste sich das Missverständnis auf. Der Vierte Schiedsrichter hatte sich nur vertippt. Neuer blieb im Tor, Thomas Müller verließ den Rasen. Durchatmen bei den Fans.

Im Nachhinein hätte aber wohl auch Luiz Gustavo die letzten rund 25 Minuten das Tor des FC Bayern hüten können: Die neu formierte Defensivabteilung des FC Bayern um Holger Badstuber und Jérôme Boateng stand sicher. Der VfL Wolfsburg schoss zwar ein paar Mal in Richtung, aber kein einziges Mal auf das Gehäuse des deutschen Rekordmeisters. Da die Münchner dies offensiv deutlich besser machten, siegten sie am Ende völlig verdient dank der Tore von Mario Gomez (60.) und Arjen Robben (90.+2) mit 2:0 (0:0).

Weitere Inhalte