präsentiert von
Menü
Zurück in München

FCB müde, aber 'hoch zufrieden'

Rund acht Stunden dauerte es, dann setzte die Lufthansa-Sondermaschine am Münchner Flughafen auf. Mit an Bord: Die Stars des FC Bayern. Das neuntägige, äußerst positiv abgelaufene Trainingslager des deutschen Rekordmeisters in Doha/Neu-Delhi ist beendet. Erschöpft schlichen die Spieler nach der Landung um 5.16 Uhr in Richtung Gepäckband. Das kräftezehrende Trainingslager hatte seine Spuren hinterlassen. Der Nachtflug, auf dem es nicht jedem gelang ein paar Stunden zu schlafen, tat sein Übriges.

„Wir sind alle sehr müde. Aber das ist ganz normal nach diesem harten Programm“, sagte Cheftrainer Jupp Heynckes im Gespräch mit FCB.tv. So richtig viel Zeit zur Erholung bleibt den Profis aber erst einmal nicht. Bereits Donnerstagnachmittag bittet Heynckes wieder zu einem - allerdings lockeren - Training an der Säbener Straße. Zwei Tage wolle er während der Vorbereitung nicht frei geben, so der Coach.

Es folgt eine Doppelschicht am Freitag und ein Vormittagstraining am Samstag, ehe sonntags das letzte Freundschaftsspiel vor dem Rückrundenauftakt (20. Januar) in Erfurt stattfindet. Heynckes: „Das wird noch einmal ein ganz wichtiger Test.“ In der nächsten Woche werde man sich dann „gezielt“ auf Gladbach - den ersten Pflichtspielgegner im Jahr 2012 - vorbereiten.

Die Grundlage für einen siegreichen Auftakt hat der FC Bayern in den vergangenen Tagen in der Wüste und anschließend in Indien gelegt. „Ein hervorragendes Trainingslager“ sei es gewesen, unterstrich Heynckes einmal mehr. Vor allem im taktischen Bereich, am Pass- und Positionsspiel sowie an Angriffsschemen und dem Defensivverhalten wurde „sehr intensiv“ gefeilt.

'Der Sprit geht zu Ende'

„Sehr positiv“ fällt auch das Fazit von Christian Nerlinger aus. Der FCB-Sportdirektor sagte gegenüber FCB.tv: „Alle sind gesund und fit. Wir haben eine super Grundlage gelegt und sind dementsprechend gut präpariert.“ Dies bestätigen die Eindrücke aus den bisherigen vier Testspielen, die der FC Bayern allesamt souverän für sich entschied. Wichtiger als die deutlichen Ergebnisse aber war die Tatsache, dass die Münchner meist vor Spielfreude nur so strotzten.

Auch beim 4:0-Sieg im letzten Freundschaftsspiel am Dienstag in Indien - zumindest in der ersten Halbzeit. „Da haben wir wunderschöne Tore erzielt“, fand Heynckes. Von Durchgang zwei hätte er sich dann etwas mehr erwartet, aber: „Man hat gemerkt, dass der Sprit zu Ende geht. Insgesamt haben wir sehr gut gearbeitet, ich bin hoch zufrieden.“

So wie der FC Bayern grundsätzlich mit den Tagen in Doha und dem Kurztrip nach Neu-Delhi - auch wenn Spieler, Trainer und Betreuerstab kaum eine Chance hatte, die „ganz andere indische Welt“ (Heynckes) näher kennenzulernen. „AUDI hat alles hervorragend organisiert, so dass wir perfekte Bedingungen vorgefunden haben“, sprach Nerlinger ein Lob an den Partner des deutschen Rekordmeisters aus.

Nun heißt es in den kommenden Tagen: Kraft tanken, die Akkus aufladen und an letzten Details feilen. Heynckes: „Wir werden mit aller Aufmerksamkeit und vollem Engagement trainieren.“ Dann steht einer erfolgreichen Rückrunde 2011/12 nichts mehr im Wege.

Für fcbayern.de in Katar/Indien: Nikolai Kube

Weitere Inhalte