präsentiert von
Menü
Rückrundenstart

FCB will einen Sieg zum Auftakt

Der Ball rollt wieder! Nach genau einmonatiger Pflichtspielpause startet der FC Bayern am Freitagabend die zweite Halbserie in der Bundesliga. Im Schlagerspiel des 18. Spieltags gastiert der Herbstmeister und Tabellenführer beim Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach (ab 20.15 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) und möchte mit einem Sieg seine Spitzenposition in der Liga festigen.

„Wir sind alle froh, dass es wieder los geht, darauf haben wir alle hingearbeitet“, sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes am Donnerstag vor dem Abschlusstraining seiner Mannschaft. „Wir treffen auf die Überraschungsmannschaft der Hinrunde. Die Gladbacher werden hoch motiviert gegen uns auflaufen. Ich weiß, dass das nicht so einfach werden wird“, meinte Heynckes und warnte: „Wir müssen uns auf einen heißen Kampf gefasst machen.“

Nach knapp dreiwöchiger Vorbereitung und fünf Siegen in fünf Testspielen (bei 28:1 Toren) sieht Heynckes sein Team gut vorbereitet für den Rückrundenauftakt. Vor der Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte zeigte sich der 66 Jahre alte Fußballlehrer „sehr zuversichtlich“, ein positives Ergebnis zu erzielen. „Wir wollen verhindern dass die Borussia gut in die Rückrunde startet. Wir wollen einen Auftaktsieg in Gladbach“, erklärte Heynckes.

Auch seine Spieler freuen sich nach intensiver Trainingsarbeit in den letzten Wochen darauf, endlich wieder um Punkte zu spielen und den Angriff auf drei Titel zu starten. „Wir wollen eine gute Rückrunde spielen, möglichst wenig Punkte abgeben und möglichst gleich am Anfang eine Serie starten“, formulierte Torjäger Mario Gomez die Zielsetzung. „Wir wollen Deutscher Meister werden, deshalb müssen wir gleich voll da sein.“

Zweitbeste Defensive

Das sieht auch Bastian Schweinsteiger so. Der Vize-Kapitän des Rekordmeisters ist nach überstandenem Schlüsselbeinbruch „ganz heiß“ auf sein Pflichtspiel-Comeback. „Jeder Spieler weiß, dass es eine große Rückrunde werden kann. Aber das muss gegen Gladbach anfangen. Wir müssen tausendprozentig da sein und wieder in die Form kommen, die wir in den meisten Spielen der Vorrunde gezeigt haben.“

Doch ganz kampflos werden die Fohlen, die mit nur elf Gegentreffern die zweitbeste Defensive nach dem FCB stellen, dem Tabellenführer das Feld nicht überlassen. „Sie haben eine sehr gute Abwehrorganisation, sind unangenehm zu spielen“, berichtete Heynckes. „Wir müssen schauen, dass wir unser Spiel durchbringen, dass wir unser Spiel spielen, wie wir es können, und das über die volle Distanz. Dann werden wir sicher ein gutes Ergebnis aus Gladbach mitbringen“, meinte Gomez.

Noch eine Rechnung offen

„Es wird kein einfaches Spiel auswärts in Gladbach. Wir haben uns letztes Jahr dort schwer getan, und auch im Hinspiel zuhause haben wir uns nicht gut angestellt“, erinnerte Schweinsteiger an die 0:1-Heimniederlage am ersten Spieltag der laufenden Saison. „Es ist noch eine kleine Rechnung offen.“ Allerdings verwies auch Schweinsteiger auf die „gute taktische Ordnung“ der Gastgeber. „Aber wir haben aber ganz klar die größere Qualität“, so der Nationalspieler.

Personell müssen die Bayern allerdings auf einen qualitativ hoch veranlagten Spieler verzichten: Franck Ribéry (Schweinsteiger: „Franck ist für mich einer der weltbesten Spieler. Er ist sehr gut in Form. Es ist schade, dass er ausfällt.“) fehlt wegen einer Sperre, für ihn dürfte Toni Kroos die Position auf der linken Außenbahn einnehmen. Ansonsten muss Heynckes nur auf den grippekranken Breno und den verletzten Diego Contento (Zehenbruch) verzichten.

„Bayern ist eine Top-Mannschaft und auch Favorit auf die Meisterschaft. Wir werden in dem Spiel sehr viel Ruhe und Geduld mitbringen müssen, aber wir haben keine Angst“, meinte Gladbachs Trainer Lucien Favre. Die seit mehr als sieben Jahren im Borussia-Park sieglosen Gastgeber könnten auch mit einem Remis gut leben. „Einen Punkt wollen wir zu Hause auf jeden Fall behalten“, meinte Kapitän Filip Daems.

Weitere Inhalte