präsentiert von
Menü
Ribéry im Video-Chat

'Fußball ist mein Leben'

Kein Geringerer als Franck Ribéry stand für den ersten Video-Chat des Jahres 2012 als Gast im Studio von FCB.tv zur Verfügung. Der Flügelflitzer des FC Bayern, am vergangenen Wochenende beim 2:0 gegen Wolfsburg auffälligster Spieler des Rekordmeisters, stellte sich den Fragen der FCB-Fans und erzählte dabei sogar die eine oder andere Anekdote aus seinem Privatleben. fcbayern.de hat die wichtigsten Aussagen des französischen Nationalspielers zusammengefasst.

Franck Ribéry…

…über seine Anfänge als Fußballer: „Ich habe mit neun Monaten angefangen zu laufen, das ist sehr früh. Schon da habe ich mit meinem Vater Ball gespielt. Er war auch Fußballer, nicht auf hohem Niveau, aber da war ich immer am Samstag oder auch mal beim Training mit dabei. Auch später hatte ich immer den Ball dabei, in der Schule, auf der Straße. Fußball ist mein Leben, das ist Spaß, das macht mich glücklich.“

…über seinen besten Freund innerhalb der Mannschaft: „Ich verstehe mich mit allen gut, habe aber am meisten Kontakt mit Daniel van Buyten. Er spricht auch französisch, das ist natürlich einfach für mich. Aber generell habe ich mit allen ein gutes Verhältnis, ich kann mit allen Spaß haben und lachen.“

…über seine aktuelle Form: „Ich fühle mich sehr gut, ich glaube, ich habe im Trainingslager in Katar sehr gut gearbeitet. Leider habe ich in den Vorbereitungsspielen nicht so viel gespielt, der Trainer hat die Mannschaft für das erste Spiel in Gladbach einspielen lassen. Gegen Wolfsburg habe ich 85 Minuten gespielt, ich bin sehr, sehr zufrieden. Jetzt brauche ich noch ein bisschen mehr Rhythmus.“

… über das bevorstehende Spiel beim Hamburger SV: „Das wird kein einfaches Spiel. Der HSV hat vergangene Woche zuhause gegen Dortmund 1:5 verloren. Sie hatten viele Probleme, sind aber keine schlechte Mannschaft. Wir müssen sehr konzentriert und aggressiv spielen, kämpfen und das Spiel gewinnen, das ist wichtig für uns.“

…über den Konkurrenzkampf um die Meisterschaft: „Momentan sind es vier Mannschaften. Ich glaube, das wird noch ganz schwer. Wir müssen uns auf uns konzentrieren und so viele Spiele wie möglich gewinnen. Am stärksten schätze ich aber Dortmund und Schalke ein.“

…über die Chance auf das Erreichen des Champions-League-Finales: „Das ist für mich ein großes Ziel und wäre auch ein Traum. Ich hoffe, dass uns das gelingt, aber es ist sehr schwer. Erst mal müssen wir das nächste Spiel gegen den FC Basel gewinnen, dann schaun mer mal.“

…auf die Frage, ob er nicht lieber für Deutschland spielen wolle: „Nein, ich bin Franzose und bin zufrieden, wenn ich für meine Nationalelf spiele. Aber natürlich haben die Deutschen eine gute Mannschaft, es spielen ja auch viele Bayern-Profis mit. Und bald kommt es ja in Bremen zu einem Freundschaftsspiel gegen uns [29. Februar, Anm. d. Red.], das wird ein schönes Spiel.“

Den vollständigen Video-Chat mit Franck Ribéry sehen Sie bei FCB.tv.

Weitere Inhalte