präsentiert von
Menü
Manager, Macher, Mensch

Großer Gala-Abend zu Hoeneß' Geburtstag

„Total weg“, „unglaublich“, „das schönste Fest, das ich je erlebt habe, seit ich beim FC Bayern bin“. Uli Hoeneß war sichtlich überwältigt, als er das, was er am Freitagabend im Münchner Postpalast erlebt hatte, in Worte fassen sollte. Rund 500 Gäste waren der Einladung des deutschen Rekordmeisters gefolgt, um den „Manager, Macher und Menschen“, so das offizielle Motto des Abends, anlässlich seines 60. Geburtstags am 5. Januar zu feiern.

„Ich habe mit vielem gerechnet, aber so eine Atmosphäre, so eine Arena - Hut ab, was hier geleistet wurde. Dankeschön“, sagte der Jubilar gerührt. „Ich bin sehr, sehr stolz, Präsident dieses Vereins zu sein“, meinte Hoeneß, der an diesem festlichen und zugleich familiären Fest manche Träne verdrücken musste. „Wenn ich das hier sehe, muss ich sagen: Alles, was ich an Visionen hatte, wie ein Fußballverein aussehen sollte, hat sich erfüllt.“

Der im Stile der Münchner Allianz Arena geschmückte Postpalast bot einen würdigen Rahmen für eine tolle Veranstaltung, in der das Lebenswerk des erfolgreichsten Managers im deutschen Fußball gefeiert wurde. „Wenn ich hier dieses Ambiente betrachte, diese Stadionatmosphäre, dann muss ich sagen: So etwas gibt es nur beim FC Bayern“, zeigte sich auch Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer vom festlichen Rahmen beeindruckt.

Bei „Bodensee-Saibling“, „getrüffelter Kartoffelsuppe“ und „Duett vom hochfränkischen Rind auf Petersilienpüree mit Bratkartoffeln“ ließen es sich die zahlreichen geladenen Gäste aus Fußball, Politik und Wirtschaft (eigener Bericht) gut gehen, Moderator Thomas Gottschalk führte in bekannter Manier unterhaltsam durch den Abend, das künstlerische Rahmenprogramm bildeten Kabarettistin Martina Schwarzmann, die Gruppe Alpin Drums sowie der Beatles-Cover-Band Twist & Shout, die mit vielen Hits für ausgelassene Party-Stimmung sorgten.

Höhepunkt des Abends war eine emotionale und bewegende Rede von FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, in der er zahlreiche bislang unbekannte Anekdoten aus den gemeinsamen Zeiten erzählte und dabei amüsant und treffend den Manager, Macher und besonders den Menschen Uli Hoeneß beschrieb: „Du bist die Seele unseres Klubs. Der FC Bayern und Du sind alles - nur nicht seelenlos und bloß nicht langweilig.“ Bei der anschließenden Umarmung hatte Hoeneß feuchte Augen, die „Super-Rede“ von Rummenigge hatte ihn sichtlich bewegt.

Uli-Hoeneß-Cup und Ehrenbürgerwürde

Seehofer verlieh dem gebürtigen Ulmer Hoeneß, den er als „Inbegriff der Leidenschaft“ beschrieb, die Ehrenbürgerwürde des Freistaates Bayern samt zugehöriger Einbürgerungsurkunde. Von seinem FC Bayern erhielt Hoeneß ein ganz besonderes Geschenk. „Was schenkt man einem solchen privilegierten Mann? Es soll und muss ja etwas Besonderes und Außergewöhnliches sein“, meinte Rummenigge, der mit seinen Kollegen „sehr lange überlegt“ hat. „Unsere Mannschaft wird in der nächsten Saison gegen eine internationale Topmannschaft in der Allianz Arena den Uli-Hoeneß-Cup ausspielen.“

Der Erlös dieser Partie soll dann Nach Hoeneß‘ Ermessen sozialen Zwecken zu Gute kommen. „Je größer wir geworden sind, desto sozialer bin ich geworden“, sagte Hoeneß über sein eigenes und das Selbstbild des FC Bayern. Statt Geburtstagsschenken hatte er um Spenden für den Verein FC Bayern Hilfe e.V. und die Dominik Brunner Stiftung gebeten. Nicht umsonst bezeichnete Rummenigge den Jubilar als „eine besondere Persönlichkeit, so zu sagen um den Vater Theresa vom Tegernsee oder den Nelson Mandela vom Ulmer Eselsberg.“

Der wichtigste Mann in der Geschichte des FC Bayern

„Ich glaube, dass er der wichtigste Mann in der Geschichte des FC Bayern ist. Keiner hat so viel geleistet wie er“, würdigte Kaiser Franz Beckenbauer, langjähriger Weggefährte Hoeneß auf und neben dem Fußballplatz, seinen Nachfolger im Präsidentenamt. „Der FCB und auch wir alle brauchen seine Schaffenskraft. Das heißt, dass er die notwendige Gesundheit dazu braucht. Und ich hoffe, dass er das noch recht lange hat“, so Beckenbauer weiter.

Beim großen Finale seiner Geburtstagsgala stand der Sechzigjährige nach Mitternacht auf der Bühne und genoss bei Hey Jude die ausgelassene Party-Stimmung seiner so geliebten Bayern-Familie. Karl-Heinz Rummenigge wünschte Hoeneß „und unserem FC Bayern noch viele solcher glückliche Momente. Genieße Dein Leben in vollen Zügen.“

Weitere Inhalte