präsentiert von
Menü
'Brazzo' im interview

'Ich freue mich riesig auf das Wiedersehen!'

Hasan Salihamidzic hat neun Jahre äußerst erfolgreich beim FC Bayern gespielt. Sechs Mal wurde er hier Meister, gewann vier Mal den DFB-Pokal und als Krönung 2001 die Champions League, ehe er sich im Sommer 2007 über den Brenner zu Juventus Turin verabschiedete. Nach vier Jahren bei der Alten Dame wechselte Brazzo im letzten Sommer zurück in die Bundesliga zum VfL Wolfsburg.

Mit den Niedersachsen kehrt der mittlerweile 35-Jährige an diesem Samstag erstmals an seine alte Wirkungsstätte zurück. Das Bayern-Magazin sprach zuvor mit dem Bosnier, der noch immer engen Kontakt zum FCB hat und nach seiner aktiven Karriere, die noch „das eine oder andere Jahr“ andauern soll, wieder zurück nach München kommen will.

Das Interview mit Hasan Salihamidzic

Frage: Servus Brazzo! Nach über viereinhalb Jahren wirst du an diesem Samstag erstmals wieder als Spieler die Allianz Arena betreten. Ein besonderer Moment für dich?
Hasan Salihamidzic: „Ja, natürlich, das ist doch ganz klar. Ich habe neun Jahre beim FC Bayern gespielt. Deswegen freue ich mich riesig auf das Wiedersehen mit den alten Kollegen, den Fans und dem Stadion. Ich habe ja auch noch ein Haus in München von daher ist es immer wieder schön, nach Hause zu kommen.“

Frage: Nur mal so als Erinnerung: die Gäste-Kabine ist auf der linken Seite...
Salihamidzic: (lacht) „Danke für den Hinweis!“

Frage: Wie eng sind noch deine Kontakt zum FC Bayern?
Salihamidzic: „Ich habe immer noch ganz engen Kontakt mit Uli Hoeneß und mit den Physios um Fredi Binder und Gerry Hoffman. Und auch ein paar alte Mitspieler sind noch ja noch da. Der Kontakt zum FC Bayern ist nie abgerissen und wird es niemals sein.“

Frage: Du bist 2007 von München aus nach Italien gegangen. Wie war für dich die Zeit bei der Alten Dame in Turin?
Salihamidzic: „Das war eine super Zeit und eine super Erfahrung für mich und für meine Familie, die uns keiner mehr nimmt. Wir haben uns dort sehr wohlgefühlt, die Italiener sind ja ein sehr herzliches Volk und wir haben sehr viel Spaß in Turin gehabt. Leider war ich fast anderthalb Jahre verletzt, weshalb ich nicht so viele Spiele machen konnte wie erhofft. Ich denke aber, ich habe mich ganz ordentlich präsentiert und spreche zudem jetzt auch eine weitere Sprache.“

Frage: Warum dann die Rückkehr in die Bundesliga?
Salihamidzic: „Zum einen wollte ich unbedingt weiter kicken, gerne auch wieder in der Bundesliga. Und in Wolfsburg hat mich das ganze Projekt gereizt. Ich wollte mithelfen, diesen Verein wieder dahin zuführen, wo er vor zwei, drei Jahren schon einmal war.“

Frage: Inwieweit war auch Felix Magath ein Argument für Wolfsburg?
Salihamidzic: „Klar war das ein Grund. Ich habe Herrn Magath viel zu verdanken. Er hat mich beim HSV aus der Jugend zu den Amateuren und dann auch zu den Profis geholt. Und dann haben wir sehr erfolgreich in München zusammengearbeitet mit dem doppelten Double-Gewinn.“

Weitere Inhalte