präsentiert von
Menü
Training trotz Geburtstag

Kroos will sich 'nicht ausruhen'

Ein Ständchen gab es nicht, trainingsfrei auch nicht. Brav gratuliert haben aber alle Teamkollegen. Toni Kroos wird heute 22. Es gibt sicherlich schönere Orte, seinen Geburtstag zu feiern, als im Trainingslager, wo jeden Tag harte Arbeit angesagt ist. Doch damit hat Kroos kein Problem, wie er im Interview mit FCB.tv versicherte: „Ich habe mich daran gewöhnt und kann damit leben.“

Im vergangenen Jahr war der Kelch noch an Kroos vorübergegangen. Eine Verletzung hatte die Reise nach Katar verhindert. „Da habe ich mich mit Absicht verletzt, damit ich zu Hause feiern kann“, scherzte der Nationalspieler. Damals musste er frieren, nun verbringt er seinen Ehrentag in Sommerklamotten bei etwas mehr als 20 Grad. Es gibt also auch Vorteile für Kroos in diesem Jahr.

Nichtsdestotrotz ist Kroos' Geburtstag in diesen Tagen in der Wüste eher eine Randnotiz. Vielmehr steht die Vorbereitung auf die Rückrunde im Vordergrund. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern hat große Ziele: „Ich möchte da weitermachen, wo ich vor der Winterpause aufgehört habe.“ Die Messlatte liegt hoch. Denn Kroos überzeugte mit viel Spielübersicht, erzielte in der Champions League sowie im DFB-Pokal wichtige Tore, absolvierte 16 von 17 Bundesliga-Spielen und hat sich auch in der Nationalmannschaft festgespielt.

„Ich hatte ein sehr gutes Jahr. Leistungsmäßig habe ich einen Riesensprung gemacht“, weiß der nun 22-Jährige. Im gleichen Atemzug betonte er aber auch, dass es nicht leicht werde, dieses extrem hohe Niveau zu halten. Kroos: „Ich werde mich nicht auf meinen Lorbeeren ausruhen, das kann ich versprechen.“

Viel Lob für Kroos

Im Training in Doha macht der gebürtige Greifswalder bereits wieder einen starken Eindruck, sein Umgang mit dem Ball lässt nicht nur Jupp Heynckes schwärmen: „Er ist unglaublich handlungsschnell, hat eine Vision vom Fußball, macht das Spiel schnell. Einfach toll.“ Laut Heynckes hat Kroos sich „unheimlich positiv entwickelt“.

Neben seinen ohnehin schon äußerst ausgeprägten fußballerischen Qualitäten ist Kroos mittlerweile auch als Persönlichkeit gereift. „Von der Psyche her ist er sehr robust und selbstbewusst geworden. Wenn man heute in der Elite Fußball spielen will, muss man an sich selbst glauben“, lobte Heynckes sein Juwel. Doch von nichts kommt nichts. Heynckes Anteil an Kroos‘ Aufstieg ist nicht zu unterschätzen.

'Er wollte von mir Robustheit sehen'

„Jupp gibt mir das Vertrauen, das ich brauche“, berichtete Kroos. Heynckes habe sehr auf die physische Komponente Wert gelegt, ihm das immer wieder in Gesprächen mitgeteilt. Kroos: „Er wollte von mir diese Robustheit sehen. Und mit jedem Spiel habe ich mich sicherer gefühlt.“ Der Nationalspieler hat gut zugehört, wie Heynckes bestätigte, und ist mittlerweile zum Leistungsträger beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft aufgestiegen. Fest steht aber auch: „Am Ende des Tages muss ich es auf dem Platz selbst richten.“ (Kroos)

Für fcbayern.de in Doha: Nikolai Kube

Weitere Inhalte