präsentiert von
Menü
'Können über Jahre etwas schaffen'

Lahm glaubt an 'rosige Bayern-Zeiten'

Auch am Mittwoch standen wieder zwei Trainingseinheiten an, diesmal größtenteils mit Ball. Morgens um 10 Uhr und spätnachmittags um 16.30 Uhr (Ortszeit). Von schweren Beinen war nach der anstrengenden Konditionseinheit am Tag davor allerdings keine Spur. Die Profis gaben Gas wie eh und je, kein Zweikampf wurde gescheut. „Es ist richtig Zug drin. Die Mannschaft zeigt, dass sie hungrig ist Titel zu gewinnen“, stellte Philipp Lahm fest. Keiner wolle auch nur ein Trainingsspiel verlieren, „alle ziehen zu 100 Prozent mit“, so der Kapitän.

Gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Rückrunde. Die Ziele sind - wie immer beim FC Bayern - hoch gesteckt: Deutscher Meister, Pokalsieger und am besten noch das Champions-League-Finale in München. Dass dies allerdings alles andere als ein Spaziergang werden wird, stellte Lahm am Mittwochmittag klar: „Um die Erwartungen zu erfüllen, müssen wir unsere Schwächephasen minimieren. Vier Bundesliga-Niederlagen in der Vorrunde - da wünscht man sich, dass es etwas weniger wird.“

Ähnlich sieht das Teamkollege Mario Gomez, der mit 16 Treffern die Torschützenliste der Bundesliga anführt. „Noch viele Dinge“ könne man verbessern. Vor allem die Tatsache, dass es in der Vorrunde Spiele gab, in denen der deutsche Rekordmeister klar den Ton angab, dann aber von der einen auf die andere Minute den Faden verlor, gefiel dem Torero nicht. „Das darf uns nicht passieren, das ist nicht Spitzenmannschaft-like“, sagte Gomez.

Um an diesen Dingen zu arbeiten, ist der FC Bayern in Katar. Und damit die Rückrunde noch erfolgreicher wird als die ohnehin schon über weite Strecken überzeugende erste Halbserie. Die Qualität der Mannschaft lasse auf „rosige Zeiten“ hoffen, wie Kapitän Lahm erklärte: „Wir müssen Erfahrung sammeln, so dass irgendwann auch der Champions-League-Titel möglich ist. Falls das in dieser Saison passieren sollte, haben wir alle nichts dagegen.“

Spielphilosophie verfeinert

Doch auch in „drei oder vier Jahren“ seien immer noch fast alle Spieler im „perfekten Fußballalter“. Lahm ist überzeugt: „Wir können hier über mehrere Jahre etwas schaffen.“ Das Entscheidende sei, dass der FC Bayern mittlerweile „eine Spielphilosophie“ habe. Louis van Gaal habe diese aufgebaut und „Jupp Heynckes hat das alles verfeinert“, erklärte Lahm: „Die Spieler haben den FC Bayern verinnerlicht.“

Gomez wählte ähnliche Worte und sprach von einer „homogenen Truppe“, die eine positive Zukunft vor sich hat. „Wir kennen uns super und funktionieren. Das Gerüst der Mannschaft wird über Jahre das gleiche bleiben.“ Teil davon möchte auch Gomez bleiben. In seiner derzeitigen Form ist er aus dem Team nicht wegzudenken. Der Nationalstürmer: „Ich habe eine Torquote, die nicht ganz einfach zu halten ist. Aber das ist mein Anspruch und mein Ziel.“

Für fcbayern.de in Doha: Nikolai Kube

Weitere Inhalte