präsentiert von
Menü
Ein Tor, zwei Schützen

Robben schenkt Olic sein Tor

Ein Tor, zwei Schützen - gibt’s nicht? Gibt’s doch! Am Samstagnachmittag in der Allianz Arena waren 69.000 Zuschauer Zeuge dieser ungewöhnlichen Konstellation. Erst wurde Ivica Olic als Torschütze gefeiert, dann korrigierte der Stadionsprecher: Tor durch Robben. Die Zeitlupe hatte dies aufgedeckt. Doch der offizielle Torschütze stellte abermals richtig: „Es war Ivis Tor - auch wenn es wohl meinem Konto gutgeschrieben wird.“

Was war passiert? Es lief bereits die Nachspielzeit im Heimspiel gegen Wolfsburg, als Philipp Lahm einen Freistoß schnell ausführte und den Ball gefühlvoll in den Lauf von Olic chippte. Der Kroate war auf und davon, Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio eilte weit aus seinem Kasten - und Schlitzohr Olic lupfte die Kugel vom linken Strafraumeck über Benaglio hinweg Richtung leeres Tor. Einmal sprang der Ball im Fünfmeterraum noch auf, dann rauschten Felipe Lopes und Ricardo Rodriguez heran. Mit letztem Einsatz grätschte Lopes den Ball von der Torlinie, schoss dabei jedoch den ebenfalls herangeeilten Robben an, von dessen Bauch und Unterarm das Leder ins Tor prallte.

Weitere Inhalte