präsentiert von
Menü
Die Stimmen zum Rückrundenstart

'Wir haben Gladbach in die Karten gespielt'

So hatte sich der FC Bayern das nicht vorgestellt. Zum Rückrundenstart musste sich der Herbstmeister bei Borussia Mönchengladbach mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. „Wir haben zu viele Fehler gemacht und unnötige Gegentore bekommen“, sagte Kapitän Philipp Lahm nach dem Schlusspfiff selbstkritisch. Jupp Heynckes meinte: „Wir haben Mönchengladbach in die Karten gespielt durch das frühe Gegentor, das völlig unnötig war.“ Dieses 0:1 nahm Manuel Neuer auf seine Kappe: „Das war ein Fehler von mir. Es tut mir leid.“

Die Stimmen im Überblick:

Jupp Heynckes: „Wir haben Mönchengladbach in die Karten gespielt durch das frühe Gegentor, das völlig unnötig war. Der Knackpunkt war dann das 2:0 nach Ballverlust und einem Konter der Borussia kurz vor der Pause. Dann ist es schwierig zurückzukommen gegen eine Mannschaft, die so gut verteidigt, die sehr gut defensiv organisiert ist, die mit zehn Spielern am eigenen Strafraum verteidigt. Wir hatten wahnsinnig hohen Ballbesitz, haben es aber nicht verstanden, uns vorne im Strafraum entscheidend durchzusetzen.“

Philipp Lahm: „Wir haben zu viele Fehler gemacht und unnötige Gegentore bekommen. Dafür wird man dann bestraft. In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, sind aber wieder in Konter reingelaufen. Man kann eine gute Vorbereitung haben, wie man will - es zählt immer der erste Rückrundenspieltag. Heute haben wir es nicht geschafft, den Schwung mitzunehmen. Unser ärgster Konkurrent - neben uns selbst - ist immer noch Dortmund.“

Weitere Inhalte