präsentiert von
Menü
'Es geht nur im Kollektiv'

Ausbalanciert und mit Esprit gegen 'Rote Teufel'

Ein Anfang ist gemacht, jetzt will der FC Bayern nachlegen. Drei Tage nach der bislang besten Rückrundenleistung beim 2:0 in Stuttgart will der Rekordmeister am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern (Anstoß 15.30 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio) „da weitermachen, wo wir am Mittwoch aufgehört haben“, wie Jupp Heynckes forderte. Der FCB-Chefcoach ist zuversichtlich, dass dies auch gelingen wird. Denn: „Ich denke, dass der Knoten geplatzt ist.“

Die Stimmung im Lager des FC Bayern sei gut, berichtete der 66-Jährige. Trotz des Bänderrisses von Bastian Schweinsteiger, dessen Ausfall man „abstreifen“ müsse. David Alaba wird den FCB-Vizekapitän wie in Stuttgart an der Seite von Luiz Gustavo ersetzen, darauf legte sich Heynckes bereits öffentlich fest. „Beide haben sich nicht nur glänzend eingefügt, sondern auch ein sehr gutes Spiel gemacht. Ich denke, dass ich auf den zwei Defensivpositionen nichts ändern brauche.“

Weitere Inhalte