präsentiert von
Menü
Inside

Basel holt Remis in Bern

Mit einem 2:2 (0:1)-Unentschieden bei Young Boys Bern hat sich der FC Basel auf das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Bayern eingestimmt. In einer vorgezogenen Partie des 21. Spieltags sicherten Marco Streller (71. Minute) und Valentin Stocker (90.) dem Spitzenreiter einen Punkt beim stark aufspielenden Hauptstadtklub, der durch Christoph Spycher (32./Handelfmeter) und Moreno Costanzo (76.) zwei Mal in Führung ging. „Ich bin mit dem Zustandekommen dieses Unentschiedens und insbesondere mit der Leistung meiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit sehr zufrieden“, erklärte FCB-Trainer Heiko Vogel, der nun fünf Tage Vorbereitung auf das Duell mit den Münchnern hat.

Schweinsteiger beginnt mit Aufbautraining
Eine Woche nach seinem im Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart erlittenen Bänderriss im Sprunggelenk hat Bastian Schweinsteiger am Donnerstag seinen Gips abgelegt. „Bastian ist sehr froh, dass der Gips ab ist“, erklärte FCB-Trainer Jupp Heynckes über den Nationalspieler, der am Freitag mit dem Aufbautraining begonnen hat. „Er wird ab heute Übungen für den Oberkörper und Kreislauf machen. Mehr ist im Moment nicht drin, er muss sehr vorsichtig sein. Er wird die Reha so weiterführen, wie Doktor Müller-Wohlfahrt es anordnet“, so Heynckes weiter.

Starke Serie gegen Freiburg
Der SC Freiburg hat sich in den letzten Jahren zu einer Art Lieblingsgegner für den FC Bayern entwickelt. Die Münchner gewannen die letzten 12 Bundesligaspiele gegen den Sportclub, insgesamt sind sie sogar seit 20 Spielen gegen Freiburg unbesiegt (17 Siege, 3 Remis). Die letzte Niederlage gegen die Breisgauer kassierten die Bayern vor fast genau 16 Jahren in Freiburg (1:3 im März 1996). Sowohl die Gesamtbilanz (18 Siege, 4 Remis, 3 Niederlagen) als auch die Bilanz in Freiburg (7 Siege, 2 Remis, 3 Niederlagen) sprechen klar für den FCB.

Defensive vs Offensive
Im MAGE SOLAR Stadion in Freiburg kommt es am Samstag zum Duell zwischen der besten Offensive und der schlechtesten Defensive der Liga. 49 Mal trafen die Spieler des FC Bayern in den bisherigen 21 Partien ins Schwarze, so oft wie kein anderer Bundesligist. Der Münchner Torfabrik mit Toptorjäger Mario Gomez (18 Tore) steht die Freiburger Abwehr gegenüber, die bereits 47 Gegentreffer hinnehmen musste. Allein sieben davon im Hinspiel in München, zugleich Freiburgs höchste Bundesliganiederlage.

Gagelmann zum Dritten
Zum dritten Mal in der laufenden Saison leitet Schiedsrichter Peter Gagelmann am Samstag ein Spiel des FC Bayern. Der 43 Jahre alte Unparteiische aus Bremen war sowohl beim 3:0-Erfolg des Rekordmeisters in Kaiserslautern als auch bei der 0:1-Heimniederlage gegen Dortmund im Einsatz. Bereits in der Vorsaison leitete Gagelmann das Gastspiel der Münchner im Breisgau, damals gab es einen 2:1-Erfolg. Unterstützt wird Gagelmann am Samstag von Matthias Anklam, Sascha Thielert und Dr. Jochen Drees.

Weitere Inhalte