präsentiert von
Menü
Ein bisschen Liza, ein bisschen Gerd Müller

Das ist Xherdan Shaqiri

Die Allianz Arena kennt er schon. Im Dezember 2010 lief Shaqiri mit dem FC Basel in der Champions-League-Gruppenphase im Wohnzimmer des FC Bayern auf - und zeigte, was er kann. Mit seinen Dribblings, Flanken und Schüssen war er einer der auffälligsten Schweizer. Nicht nur bei diesem, sondern auch bei den beiden Duellen zuvor zwischen Bayern und Basel (September und Januar 2010). Shaqiri hat einen guten Eindruck hinterlassen. So gut, dass er ab kommendem Sommer das Bayern-Trikot trägt.

„Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, freute sich der im Kosovo geborene Schweizer Nationalspieler, der im frühen Kindesalter mit seinen Eltern ins Basler Umland ausgewandert war. Den Wechsel zum FC Bayern bezeichnete er als „unglaublich. Allein schon die Praxis des Vereinsarztes in München war unglaublich. Ich freue mich sehr auf München.“ Mit dem deutschen Rekordmeister will der zweimalige Schweizer Meister „noch mehr Titel gewinnen“, erzählte er. „Vor allem kann ich mit dem FC Bayern den Champions-League-Titel gewinnen - davon träume ich schon immer.“

Weitere Inhalte